Das Wichtigste zur Klarna Card

Klarna Card App

Einkaufen und später bezahlen mit Klarna

Klarna hat sich vor allem als flexible Zahlungsalternative in der breiten Masse etabliert. Das Unternehmen aus Schweden bietet euch sonst zu den populären Methodiken wie PayPal und Lastschrift an, den Einkauf durch Ratenzahlung später zu bezahlen. Eine beliebte Option bei Klarna ist auch der Kauf auf Rechnung. Der Konzern gewinnt so jährlich immer weitere Nutzer für seine Dienste und natürlich möchte Klarna das zu seinen Gunsten ausnutzen.

Was vorher bis jetzt digital realisierbar gewesen ist, lässt sich nun auch anfassen – In Form einer Karte. Der skandinavische Zahlungsanbieter hat nämlich für nun die Klarna Karte kostenfrei in den Markt gesetzt. Nun braucht ihr nicht mehr unbedingt über das Internet einzukaufen, wenn ihr Klarna nutzen wollt. Jetzt könnt ihr in verschiedenen Geschäften die Klarna Karte einsetzen und damit den Einkauf auch später bezahlen. In diesem Ratgeber möchten wir gerne auf diese Thematik eingehen.

Klarna Card App
Klarna Card App – Damit könnt ihr mobil online und offline zahlen. (c) klarna.com

Was ist die Klarna Card?

Das Unternehmen Klarna, welches sonst nur für seine diverse Dienstleistungen im Internet bekannt ist, hat für euch in Kooperation mit der VISA Gesellschaft die Klarna Card bereitgestellt. Damit hat Klarna sein Angebot erweitert und ist somit offline gegangen. Mittels dieser Kreditkarte könnt ihr nämlich nicht mehr nur noch im Internet, sondern auch im echten Leben in Geschäften einfach und unkompliziert bezahlen.

Dadurch hat die Klarna Card den effektiven Vorteil, dass ihr nun noch mehr Produkte später abzahlen könnt. Dadurch verbindet Klarna euren Online und Offline Handel in einem. Allerdings müsst ihr bedenken, dass, obwohl es sich um eine Kreditkarte handelt, ihr kein Bargeld auszahlen könnt. Dennoch bietet die flexible Zahlungsmethode einen großen Anreiz bei wohl den meisten unter euch. Besonders diejenigen, die nicht immer Geld auf ihrem Konto haben. Durch die Karna Card können sie nämlich einfach später zahlen. Desweiteren fungiert die Karna Card als Schnittstelle zwischen Online und Offline und ihr könnt über der App euren gesamten Einkauf kontrollieren.

Wie funktioniert die Klarna Card?

Die Klarna Card bekommt ihr von dem Klarna Unternehmen physisch zugeschickt. Hierbei ist ein NFC-Chip wie in Smartphones integriert, mittels dem ihr bargeldlos und vor allem kontaktlos in den verschiedenen Geschäften zahlen könnt. Die Karte gibt es zwar über der App nicht als Abbild, dafür lässt sich die Dienstleistung mit Google Pay und Apple Pay verbinden. Damit könnt ihr auch über euren mobilen Device in den Geschäften und online bezahlen. Die einzige Bedingung hierbei ist, dass ihr die Karte mit eurem Bankkonto verbinden müsst. Danach kann das Einkaufen beginnen.

Hierbei stellt euch Klarna verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zu Verfügung. Zum einen könnt ihr über Lastschrift, auf Rechnung oder in Raten bezahlen. Beim Rechnungskauf habt ihr 14 Tage Zeit, die Schuld zu tilgen. Bei der Ratenzahlung gilt die Bedingung, dass der Einkauf nicht 200€ übersteigt. Danach könnt ihr bequem in festen oder flexiblen Raten zahlen.

Wie könnt ihr euch für die Klarna Card registrieren?

Dieser Prozess bereitet ist in Klarna sehr einfach gestaltet und benötigt nicht viel Aufwand. Hierfür benötigt ihr schließlich keine Verifizierung mittels Web-ID beispielsweise oder Post-ID. Um sicherzustellen, dass hierbei kein Betrug anfällt, bucht Klarna mit eurem Einverständnis einen Cent ab und schickt ihn zurück. Fünf Tage nach dem Verfahren bekommt ihr eure Klarna Card schließlich zugeschickt.

Welche Bedingungen hat die Klarna Card?

Um die Klarna Card nutzen zu können, müsst ihr vorher einmal über Klarna online auf Rechnung eingekauft haben und dann schließlich die Klarna App heruntergeladen haben. Danach steht euch auch zu, die Klarna Card postalisch zu verlangen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist eure Bonität. Sollte diese negativ sein, wird euch die Kreditkarte verwehrt. Daher wird Klarna vorher die Selbstauskunft über euch bei einem Auskunftei wie die Schufa einholen. In diesem Ratgeber erfährt ihr mehr darüber. Desweiteren müsst ihr volljährig sein und eure Meldeadresse muss mit der Rechnungsadresse und der Lieferadresse übereinstimmen. Als weitere Sicherheitsmaßnahme stellt Klarna die Angabe von Geschlecht, Geburtsdatum und Telefonnummer als verpflichtend dar.

Wie bezahlt ihr mit der Klarna Card?

Mit der Klarna Card habt ihr die Möglichkeit euch auszusuchen, wie ihr gerne zahlen möchtet. Ihr könnt somit wie oben genannt per Lastschrift, auf Rechnung oder Raten zahlen. Zudem könnt ihr in der App auch eure Zahlung miteinander variieren. Das bedeutet, dass ihr beispielsweise einen Kauf auf Rechnung später in Raten abzahlen könnt. Eine durchaus interessante Möglichkeit von Klarna. Schließlich könnt ihr euren Bezahlung auch automatisieren. Somit habt ihr die Möglichkeit, einen festgelegten Beitrag beispielsweise sofort von eurem Konto abzubuchen und den Rest dann in Rechnung zu stellen.

Bezahlen auf Lastschrift

Für das Zahlen auf Rechnung müsst ihr nur das Konto angeben, auf das abgebucht werden soll. Klarna übernimmt hierbei somit die Aufgabe als Übermittler der Zahlung. Bei einem Kosteneingang wird somit direkt von eurem Konto abgebucht.

Bezahlen auf Rechnung

Auf Rechnung einzukaufen ist wohl einer der beliebtesten Methoden für euch. Hier gibt euch Klarna eine Frist von 14 Tagen, um eure Rechnung zu begleichen. Das gibt euch damit noch genug Zeit, die bestellte Ware zu kontrollieren und im Notfall von eurem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Achtet allerdings darauf, die Frist einzuhalten und auch pünktlich zu bezahlen. Ansonsten fallen Mahngebühren an. Die sind unter anderem die Haupteinnahme von Klarna. Im Falle einer Zahlungsschwierigkeit könnt ihr die Frist bis zu 60 Tagen verlängern. Auch dafür verlangt Klarna dann zusätzliche Kosten. Ansonsten ist der Rechnungskauf kostenfrei.

In Raten zahlen

Auch die Ratenzahlung gehört zu den attraktiven Zahlungsdiensten, die euch Klarna bereitstellt. Bei der Ratenzahlung handelt es sich um die Möglichkeit ein bestimmtes Produkt nicht sofort sondern schrittweise in einem festgelegten Zeitraum abzuzahlen. Dabei übernimmt Klarna die Aufgabe als Geldgeber und haftet zudem einen, falls nicht zahlen könnt, zum anderen sicher Klarna Händler vor Zahlungsausfällen und überweist ihnen sofort die Rechnung. Aus diesem Grund kooperieren viele Unternehmen mit Klarna zusammen. Somit erhoffen sie sich höhere Verkaufszahlen und Check-Out.

Um einen Ratenvertrag bei Klarna abzuschließen, wählt ihr euch eine Frist von maximal 24 Monaten. Das Verfahren zum Zahlen in Raten funktioniert dann auch unproblematisch, sofern ihr bis maximal 200€ stunden möchtet. Ab Geldbeiträge von 200€ schickt euch Klarna postalisch einen Ratenkaufvertrag zu. Diese müsst ihr ausfüllen und zurücksenden. Zwar habt ihr dadurch die Möglichkeit viele Objekte zu finanzieren, allerdings ist der Ratenkauf in Vergleich ziemlich teuer. Außerdem könnt ihr die Ratenzahlung flexibel gestalten und so selber entscheiden, wie viel ihr monatlich überweisen wollt. Dabei ist die Bedingung, dass ihr pro Monat einen minimalen Geldbetrag überweist und der Kauf innerhalb von 24 Monaten auch abgeschlossen ist.

Klarna Card App
Die Klarna Card lässt sich auch mit Google Pay und Apple Pay verwenden. (c) klarna.com

Vielfältige Möglichkeit aber teure Ratenzahlung

Zwar deckt Klarna eure Bedürfnisse, wenn es um Ratenzahlung geht, allerdings geht das auch gleichzeitig mit einem hohen Preis einher. Hier unterscheidet es sich preislich von festen und flexiblen Laufzeiten. Bei einer festen Ratenzahlung zahlt ihr monatlich zusätzlich 0,45€ und das Unternehmen verrechnet euch einen jährlichen Zinssatz in Höhe von 9,9%. Bei einer flexiblen Ratenzahlung sind es sogar 11,95%. Abgesehen von den zusätzlichen monatlichen Grundgebühren, übersteigt der Zinssatz somit die Kosten bei einem üblichen Finanzinstitut.

Was kostet euch die Klarna Card?

Die Klarna Card kostet euch wiederum nichts und kann kostenfrei verlangt werden.

Zusammenfassung der Klarna Card

Die Klarna Card ist eine Kreditkarte zusammengestellt in Kooperation der VISA Gesellschaft, welches auch die Klarna Dienstleistung in den Geschäften online wie aber auch offline ermöglicht. Zwar habt ihr nicht die Möglichkeit, Geld abzuheben und damit unterscheidet sie sich von einer gewöhnlichen Kreditkarte, allerdings funktionieren mittels der Karte diverse Zahlvorgänge. So könnt ihr beispielsweise ein Objekt auf Rechnung oder in Raten damit bezahlen. Desweiteren ist Karte gebührenfrei, teuer wird es erst, wenn ihr einer Rechnung nicht nachkommt oder in Raten zahlen möchtet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.