Bezahlen in Raten – Das Teilzahlungsgeschäft

Geld Zeit

Heute benutzen und später bezahlen – Der Ratenkauf in unserer Gesellschaft

Viele von euch kennen das Geschäftsmodell in Raten zu zahlen schon. Immerhin ist diese Vorgehensweise in unserer Gesellschaft mittlerweile fest verankert und nahezu jedes Geschäft bietet euch an, den Preis in monatlich abzuzahlen. Außerdem findet ihr in Raten zahlen Anwendung für nahezu jedes Produkt und jede Dienstleistung. Wollt ihr euch beispielsweise ein Vertragshandy zulegen, zahlt ihr in der Regel monatlich für zwei Jahre das Handy ab und den Vertrag selber. In Großhandelgeschäften wie Saturn und Media Markt könnt ihr euren Einkauf auch in monatlichen Schulden tilgen, sofern ihr einen Mindestbestellwert habt. Selbiges gilt auch für Möbel für euer Zuhaus. Schließlich sehen Unternehmer in diesem Konzept eine Möglichkeit ihre Waren noch effizienter zu verkaufen.

Geldwachstum
Über einen Zeitraum können sich Ratengeschäfte zu einer hohen Summe zusammentun. Wir empfehlen zur Vorsicht.

Was bedeutet Finanzkauf genau?

Der Finanzkauf oder das Teilzahlungsgeschäft beschreibt den Warenhandel oder den Austausch einer Dienstleistung für Entgelt zwischen einem Unternehmen und euch, dem Konsumenten. Ihr einigt euch bei diesem Vorgehen, dass ihr euer Handelsgut nicht sofort zu zahlen habt, sonders erst in frühstens zwei Teilzahlungen. Tut ihr dies, findet dementsprechend eine Finanzierung statt. In der deutschen Rechtssprache wird dann auch um eine sogenannte Finanzierungshilfe gesprochen, da die Dienstleistung oder das Produkt meist zu teuer ist, als dass ihr sofort bezahlen könnt. Umgangssprachlich sprechen wir hierbei vom Ratenkauf.

Wie funktioniert das Teilzahlungsgeschäft?

Die erste Anwendung für den Ratenkredit hat 1750 in London stattgefunden und verbreitete sich über die Vereinigten Staaten bis hin zur heutigen Bundesrepublik. So gewann der Ratenkauf besonders für die Autoindustrie eine wichtige Bedeutung. Schließlich entwickelt sich der Ratenkredit um hochpreisige Produkte für die Bevölkerung zahlungsfähiger zu gestalten. Immerhin braucht ihr bei diesem Geschäft den vollen Preis nicht sofort zu zahlen.

Da ihr bei einem Ratenkauf den Preis nicht sofort zahlt, sondern in Teilen, legt ihr euch eine finanzielle Schuld auf, die ihr zu tilgen habt. Aus diesem Grund wirkt die Schufa auch ein und überprüft eure Kreditwürdigkeit. Ist eure Bonität in dem Fall negativ, fällt der Kauf in Teilraten aus. Aus dem einfachen Grund, da euch der Warenhändler einen gewissen Geldbetrag stundet und er sicher gehen will, dass ihr auch fähig seid ihn zu zahlen. Die Höhe der Raten hängt nicht nur vom Warenpreis ab, sondern auch von der Laufzeit des Vertrages. Je länger ihr euch binden wollt, desto weniger zahlt ihr dementsprechend. Das sichert ihr euch auch vorab vertraglich. Bei einigen Anbietern habt ihr jedoch die Möglichkeit, neben starren Raten auch flexibel eure Schuld zu tilgen. Ihr braucht lediglich nur einen Mindestbetrag monatlich zu zahlen und könnt dann selber entscheiden, wie viel ihr zusätzlich abzahlen möchtet. Allerdings sind solche Geschäftsmodelle mit Extrakosten verbunden, die in Zinsen und ähnliches ihre Form wiederfinden.

Der Unterschied von Ratenkredit und Ratenkauf

Die gängige Form der Ratenfinanzierung ist die 0%-Finanzierung, wobei diese nicht selbstverständlich ist. Wenn der Händler nicht extra erwähnt, dass es sich um die o.g. Finanzierung handelt, müsst ihr damit rechnen, einen Aufpreis zu zahlen. Bei solchen Geschäften sprechen wir schließlich von einem Ratenkredit. Dieser bedeutet nichts anderes, als dass euch das Einzelunternehmen in dem Fall Zinsen für das Anleihen des Geldes verlangt. Genauer gesagt möchte die Bank einen Nutzen davon ziehen, da sie dem Unternehmen den Geldbetrag ausleiht. Rechnet ihr die Raten dementsprechend zusammen, habt ihr nach Abschluss der Ratenperiode mehr bezahlt, als das Gut seinen eigentlichen Wert hat.

Die Null-Prozent-Finanzierung

Die 0%-Finanzierung ist das Gegenstück zum Ratenkredit, da hier anfallende Aufschläge auf den ersten Blick gänzlich abfallen. Hier suggerieren die meisten von euch eine kostengünstige Alternative, um seinen Einkauf in Raten zu entledigen. Allerdings raten wir euch auch hierbei zu Vorsicht. Auch wenn keine Zinsen anfallen sollte, übernimmt dieser der Händler in dem Fall und möchte selbstverständlich seinen finanziellen Einsatz entschädigt haben. Das geschieht, indem das Produkt nochmal für teurer verkauft wird, als es ist. Daher solltet ihr hierbei die Angebote unter den Unternehmen miteinander vergleichen, bevor ihr auf den erstbesten Ratenkauf zuschlägt.

Im Internet in Raten zahlen – So sehr sind Ratenzahlung im Onlinegeschäft etabliert

Ratenzahlungen nehmen nicht nur in lokalen Geschäften festen Fuß, sondern auch im Internet. Hierbei wechseln Konfigurationen und Stil ständig das Angebot der Händler und um ihr Angebot schließlich besser an uns zu richten, bieten sie die Möglichkeit an den Einkauf in Raten zu zahlen. Das kommt dem Konzern daher ziemlich günstig, da aufgrund seines Internetgeschäftes keine hohe Zahlungen für Lagerhaltung und Beratung anfallen. Sie generieren somit mehr Absatz und verkaufen mehr Produkte.

Vor- und Nachteile des Ratenkaufes

Der Finanzkauf hat sicherlich seine attraktiven Seiten, dennoch sind einige Faktoren zu bedenken. Während der Ratenkauf in unserer Gesellschaft fest verankert ist, verlieren immer mehr von euch dadurch den Überblick seine Finanzen. Aus diesem Grund möchten wir stichpunktartig auf die Vorzüge und Benachteiligungen eingehen, um euch den effektiven Nutzen des Teilzahlungsgeschäft besser zu erklären.

Küche
Eure Küche lässt sich problemlos in Raten abzahlen. Ganz praktisch, wenn ihr die Spülmaschine schnellstens ersetzen müsst.

Vorteile

  • Für spontane Einsätze optimal geeignet
    Das Ratengeschäft eignet sich insbesondere sehr gut, wenn plötzlich spontane Großeinkäufe erledigt sein müssen. Beispielsweise geht eure Waschmaschine oder euer Kühlschrank kaputt und ihr habt nicht die Zeit dafür, lange euer Geld anzusparen. So könnt ihr den Schaden noch am selben Tag wenigstens ersetzen.
  • Zwei Wochen Widerrufsrecht
    Nur weil ihr in Raten bezahlt, müsst ihr nicht auf das Widerrufsrecht verzichten. Diese sind im BGB durch §§ 506 Abs. 1 und 495 Abs. 1 gesichert.
  • Ihr zahlt nicht voraus
    Der größte Vorteil ist sicher, dass ihr nicht sofort einen hohen Geldbetrag zu entrichten habt. So könnt ihr auch im Zweifelfall von euer Widerrufsrecht Gebrauch machen, ohne auf euer Geld zu warten.
  • Monatlichen Leistungen sind meist bezahlbar
    Dadurch, dass ihr einen hohen Preis in kleinere Schritten bezahlt, könnt ihr euch hochpreisige Produkte leisten. So könnt ihr auch mit geringem Verdienst teure Dienstleistung in Anspruch nehmen.

Nachteile

  • Gefahr der Schuldenfalle
    Teilzahlungsgeschäften führen oft zu unüberlegte und teils auch unnötige Einkäufe. So kann es passieren, dass ihr eure finanziellien Fähigkeiten überschätzt und schnell hohe monatliche Ausgaben zu bezahlen habt.
  • Ratenkauf ist teurer als man denkt
    Für das Teilzahlungsgeschäft werden in der Regel Aufschläge fällig. Wenn keine Zinsen anfallen, ist das Produkt teurer als man es bei anderen Geschäften vielleicht findet. Manchmal ist es ratsamer, lieber einige Monate zu warten und das Gut sofort zu erwerben, als zu einem ungünstigen Tarif.
  • Schufa stellt euch ein Bein
    Wer ein Ratenkauf in höheren Summen machen möchte, muss auch damit rechnen, dass die Schufa dem Händler euch vom Geschäft abratet. Überprüft daher eure Selbstauskunft vorher, um euer finanzielles Limit zu kennen.
  • Ratenzahlungen bleiben auch bei Verlust bestehen
    Einige von euch haben hierbei vielleicht die Erfahrung gesammelt, dass das Handy beispielsweise trotz Schaden immer noch monatlich abgezahlt werden muss. Das kann unter anderem sehr nervig sein und besonders ungünstig wird es, wenn ihr ein neues Handy in Raten kaufen wollt.

Ist das Teilzahlungsgeschäft nun eine Finanzierungshilfe oder eine Schuldenfalle?

Um diese Frage zu beantworten, kommt es darauf an, wie ihr den Finanzierungskauf verwendet. Hierbei ist ein großes Verantwortungsbewusstsein besonders wichtig und die Stärke, gegen den Konsumwahn unserer Gesellschaft anzuschwimmen. Auch wenn monatliche Raten günstiger sind, können sich mehrere Teilgeschäfte zu einer hohen Summe bilden, die ihr dann zu zahlen habt. Wir empfehlen tatsächlich daher den Ratenkauf auf ein Minimum zu beschränken und Waren lieber sofort zu erwerben. Das hat dann auch den Vorteil, dass ihr solche Produkte öfters günstiger bekommt. Außerdem vermeidet ihr Gefahren vor finanzieller Überschuldung und könnt euer finanzielles Limit dann auch besser einschätzen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.