Alles Wichtige zur Bonitätsprüfung bei Klarna

E-Commerce Bargeld

Was ist genau die Bonitätsprüfung?

Unter der Bonität verstehen wir umgangssprachlich die Kreditwürdigkeit eines jeden einzelnen unter euch. Fachlich sprechen wir in der Finanzwirtschaft hierbei von der Fähigkeit eines wirtschaftlichen Individuums eine aufgenommene Schuld fristgerecht tilgen zu können und zu wollen. Dies dient zur eurer Sicherheit unter einem, da mittels dieses Verfahrens ihr vor Überschuldung geschützt werden, aber auch Unternehmen profitieren mit diesen Werten. Möchtet ihr beispielsweise ein Objekt finanzieren, will der Kreditgeber vorher wissen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Zahlung ausfällt. Sollte die Bonität dementsprechend nicht positiv bei euch sein, müsst ihr mit vielen Absagen abrechnen.

Selbstauskunft Schufa
So sieht das Bestellformular bei der Schufa aus.

Welche Faktoren beeinflussen die Bonität?

Eure Selbstauskunft ist von diversen Eigenschaften, die euer Zahlungsverhalten ausdrücken, beschrieben. Da wirken die unterschiedlichsten Faktoren mit. Zum einen beeinflusst euer Alter euer Kreditrahmen, zum anderen sind bestehende und auch abgelaufene Verträge auch ein wichtiges Indiz für die Auskunfteien. In der Regel ist euer Bonität ein Ergebnis verschiedener wirtschaftlicher Elemente. Zum Beispiel interessiert die Wirtschaftsauskunftei eure Anzahl an existierenden Bankkonten und wie oft ihr in einem Zeitraum nach einem Kredit gefragt habt. Desweiteren untersucht sie negatives Zahlungsverhalten. Habt ihr beispielsweise einen Eintrag bei Inkasso? Sowas kommt immer sehr schlecht an. Die Anzahl eurer Verträge gibt auch unter anderem wieder, ob ihr euch einer weiteren monatlichen Zahlung aufbürden könnt. Am Besten ließt ihr hierfür diesen Ratgeber.

Was ist Klarna?

Klarna ist ein Unternehmen aus Schweden, welches für euch interessante Lösungskonzepte im E-Commerce anbieten. Um genauer zu sein, hat sich Klarna in der Masse vor allem deshalb so beliebt gemacht, da sie eine Zahlungsalternative euch anbieten und ihr somit die Möglichkeit habt, diverse Produkte auf Rechnung oder in Raten zu bezahlen. Auf dieser Weise fungiert Klarna somit als dritte Person und Zahlungspartner. Desweiteren erklärt sich die Popularität Klarnas auch dadurch, da ihr euch nicht zu registrieren braucht. Somit kann eine Abwicklung in der Regel schnell geschehen. Dennoch setzt der Konzern aus Schweden einige Bedingen voraus.

Warum unterzieht euch Klarna einer Bonitätsprüfung?

Wie oben erklärt, bietet euch Klarna an die Zahlung zu stunden. Das macht ihr, indem ihr das Objekt entweder auf Rechnung oder in Raten zahlt. Zu diesem Zweck arbeitet das Unternehmen mit unzähligen Online-Shops zusammen. In dem Fall profitieren beide Seiten, der Händler und ihr als Kunde, davon. Indem der Online-Händler euch Ware anbietet, die ihr in Raten beispielsweise abzahlen könnt, steigert er dadurch seine Verkaufszahlen. Auf der anderen Seite genießt ihr als Kunde eine höhere finanzielle Sicherheit. Ihr könnt das Produkt zum Beispiel, falls es euch nicht gefällt, zurückschicken, ohne dass ihr auf euer Geld warten müsst. Desweiteren seid ihr in der Lage auch spontane Einkäufe trotz geringem Verdienst zu erledigen. Selbstverständlich ist das Ganze aus Sicht des Unternehmens Klarna mit einem Risiko gebunden. Da wo Online-Händler nicht riskieren möchte, sein Geld nicht zu bekommen, greift Klarna ein und streckt für euch vor.

Aus diesem Grund möchte Klarna sich natürlich auch schützen und lässt eure Bonität vorher prüfen. Damit sichert sich der Zahlungsanbieter aus Schweden, dass ihr liquide genug sein, das Geld Klarna fristgerecht zurückzuzahlen. Ansonsten fallen für euch hohe Strafen an. Das ganze Procedere funktioniert auch automatisiert. Daher bekommt ihr immer zeitnah eine Antwort über eure Bestellung.

Wie funktioniert die Bonitätsprüfung bei Klarna?

Klarna selber vollzieht keine Kontrolle, sondern holt sich das Ergebnis von etablierten Auskunfteien ein. Damit möchten sie selbstverständlich sicher gehen, dass ihr im Falle eines Rechnungskaufes 14 Tage nach Erhalt der Ware zahlen könnt. Bei einem Ratenkauf möchte Klarna die Sicherheit für eure liquide Wirtschaft für 24 Monaten besitzen. Zum einen müsst ihr dafür volljährig sein und in Deutschland wohnen. Außerdem muss die Lieferadresse mit eurer Meldeadresse auch übereinstimmen. Für die Information über eure Zahlungsfreude verlangt Klarna Auskünfte über euch von den verschiedenen Auskunfteien. Für euch heißt es nur, dass ihr online die Bestellung abschließen müsst. Jegliche Arbeit übernimmt Klarna. Das bedeutet, dass die Identitätsprüfung und die Bonitätsprüfung nach Bestellvorgang geschieht.

Was ist die Identitätsprüfung und weshalb ist sie notwendig?

Die Identitätsprüfung ist eine Maßnahme seitens Klarna zur Verifizierung eurer Person. Damit wird gewährleistet, dass es sich um eine echte Person handelt, die gerade bestellt und mit der Bonitätsprüfung ergibt sich dann seine finanzielle Liquidität. Deshalb muss die Lieferadresse auch mit der Rechnungsadresse und mit der Meldeadresse übereinstimmen. So kann Klarna sich vergewissern, dass es sich nicht um Betrug handelt. Durch die Eingabe eurer Telefonnummer und eurem Geburtsdatum ist die Identitätsprüfung ein fast 100%iger Erfolg.

Mit welchen Auskunfteien kooperiert Klarna?

Die bekannteste Auskunftei ist die Schufa und selbstverständlich ist sie auch gleichzeitig ein Partner des schwedischen Unternehmens. Allerdings hat jede Auskunftei ihre eigene Herangehensweise um eure Kreditwürdigkeit zu bestimmen. Daher kommt es auch häufig vor, dass Klarna von anderen Partnern sich Auskünfte über euch holt. Folgende Wirtschaftsauskunfteien kooperieren mit Klarna:

  • Schufa
  • Infoscore
  • Creditreform Boniversum
  • Deutsche Post Direkt

Klarna lehnt mich ab – Was nun?

Sollte Klarna euren Bestellvorgang abbrechen, könnt ihr damit rechnen, dass nach Überprüfung eurer Bonität sich ein negatives Bild ergeben hat. Grund hierfür mag eure schlechte Selbstauskunft sein. Für diese Thematik haben wir euch informative Ratgeber vorbereitet, wie ihr eure schlechte Bonität verbessern könnt. Um zu überprüfen, ob eure wirtschaftliche Liquidität wirklich negativ ist, könnt ihr euch diesen Ratgeber anschauen. In diesem Fall allerdings hilft nur noch Warten. Klarna akzeptiert euch vorerst nicht als Kunde und daher solltet ihr umgehend eure Bonität verbessern und eine andere Zahlungsalternative auswählen.

Klarna Sofortkauf
Mit Klarna könnt ihr nun auch selber sofort überweisen. (c) klarna.com

Ihr habt dann dementsprechend die Möglichkeit, ohne einer Bonitätsprüfung oder Identitätsprüfung auf Lastschrift oder auf Überweisung (Vorkasse) einzukaufen. Desweiteren steht euch auch die Möglichkeit zu, mit eurer Kreditkarte oder mit eurer Paypal-Adresse den Kauf zu bestätigen.

Klarna Kreditkarte
Ihr könnt die Kreditkarte auch als Zahlungsmittel über die Klarna App eingeben.

Zusammenfassung: Bonitätsprüfung bei Klarna

Klarna nimmt zur Überprüfung eurer finanziellen Leistungsfähigkeit Auskunft zu eurer Identität und zu eurer Bonität unter anderem von verschiedenen Wirtschaftsauskunfteien. Das bedeutet also, dass neben der Schufa beispielsweise auch Creditreform Boniversum ein Partner des Klarna Unternehmens ist. Somit ist die Echtheit eurer Person gewährleistet und Klarna kennt die Wahrscheinlichkeit, mit der ihr einer Zahlung nicht nachkommen könnt. Sollte Klarna euch als Kunde ablehnen, habt ihr immer noch Alternativen zu bestellen, ohne dass jemand euch Geld stunden muss.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.