Wie erhaltet ihr trotz negativer Bonität eine Kreditkarte?

Debitkarte

Kreditkarten – Die moderne Weise zu bezahlen

Kreditkarten haben in unserer Gesellschaft feste Hand gewonnen, auch wenn sie in Deutschland nicht so ganz angekommen ist. Allerdings ist es in Amerika beispielsweise üblich, dass der einzelne Amerikaner dort mehr als zwei Kreditkarten besitzt. Das hat schließlich auch seinen Grund. Immerhin sind Kreditkarten die ideale Zahlungsalternative. Ihr findet dafür weltweit in den meisten Orten auf den Welt Zahlungsakzeptanz und spart euch somit den Transport von Bargeld. Damit hat die Kreditkarte den Vorteil, dass sie sicher gegenüber Diebstählen und Taschenraub sind. Sollte euch die Kreditkarte dann doch mal abhanden kommen, könnt ihr problemlos über eure Bank oder der Telefonhotline die Sperrung beantragen. Im Laufe der Zeit haben sich die Geschäfte auf die Kreditkarten angepasst und bieten euch in den unterschiedlichsten Branchen dementsprechend die Möglichkeit, eure Rechnung mit der Kreditkarte zu zahlen. Sei es in Hotels, Gastronomien oder in den diversen Geschäften, die Kreditkarte ist jederzeit willkommen.

Vier Kreditkarten
So sehen die Taschen der Amerikaner aus. Kein Wunder, sie sind nämlich das Land, welches den größten Konsum zu verzeichnen hat.

Besonders, wenn ihr in der Welt viel unterwegs seid und gerne rumreist, ist eine Kreditkarte umso mehr sinnvoller. Ihr spart euch beispielsweise Zollgebühren, die entstehen, wenn ihr über die Grenze kommt. Außerdem braucht ihr nicht zum schlechten Währungskurs Geld zu wechseln. Schließlich könnt ihr mit der Kreditkarte direkt bezahlen oder an einem beliebigen Geldautomaten Geld abheben. Zu diesem Zweck sind die unterschiedlichsten Typen der Kreditkarte in unserer Gesellschaft gängig. Allerdings erhaltet nicht jeder von euch eine Kreditkarte, da diese von eurer Bonität abhängt. Sofern euch die Bank den Besitz einer Kreditkarte also verweigert, möchten wir euch eine Alternative vorstellen. Eine Möglichkeit, mit der wirklich jeder eine Kreditkarte bekommt.

Bei schlechter Bonität keine Kreditkarte – Warum entscheidet die Schufa so?

Wer die Schufa noch nicht kennt, der sollte diesen Beitrag erstmal lesen. Dabei handelt es sich über die Kreditauskunftei, die über eure Kreditwürdigkeit anhand von sensibler Informationen entscheidet. Dazu gehört beispielsweise das regelmäßige Zahlen eurer Verträge, die Inkasso-Einträge und laufende Ratenverträge. Ist euer Zahlungsverhalten somit negativ, so lässt das die Schufa in eure Bonität mit einfließen. Da ihr bei einer Kreditkarte das Konto überzieht und die Bank euch in dem Fall Geld stundet, möchte dementsprechend das Finanzinstitut wissen, ob ihr dann auch in der Lage seid das geliehene Geld zurückzuzahlen. Daher lässt sie euch von der Schufa überprüfen. Es ist durchaus auch möglich, dass ihr zu Unrecht eine negative Bonität habt. In dem Fall solltet ihr euch unbedingt diesen Ratgeber durchlesen. In jedem Fall macht es Sinn eine kostenlose Selbstauskunft zu beantragen.

Datenübersicht Schufa
Datenkopie der Schufa

Wie umgeht ihr die Schufa und erhaltet eine MasterCard oder eine VISA Karte?

Wer von euch herausfindet, dass euer SCHUFA-Score zu Unrecht einen schlechten Wert besitzt, allerdings unter jeden Umstand eine Kreditkarte möchte, für den gibt es die Kreditkarte als Prepaidkarte. In diesem Zusammenhang etablieren sich vor allem Direktbanken, die euch ein Guthabenkonto bereitstellen, ohne dass ihr ins Minus gehen könnt. Die Schufa interessiert sich nicht besonders dafür, dass ihr ein Konto besitzt, sondern vielmehr, dass ihr euch Geld leihen möchtet. Da die Möglichkeit eines Dispokredites damit eliminiert wird, erhält die Schufa von der Bank auch keine Informationen über euer neues Konto. Wie die Prepaidkarte funktioniert, erklären wir in unserem nächsten Abschnitt.

Funktionsweise eurer schufafreien Kreditkarte erklärt

Bei einer Prepaid-Kreditkarte handelt es sich um eine schufafreie Alternative. Bei der üblichen Kreditkarte benötigt ihr ein Girokonto. Die Kreditkarte dient lediglich dazu, um eure Geschäfte zu bezahlen, allerdings wird das Geld schließlich von eurem Girokonto abgezogen. Wer eine Prepaid-Kreditkarte besitzt, benötigt nicht zwingend ein Girokonto. Da ihr mit der Prepaid-Kreditkarte auch ein Prepaidkonto erhaltet, auf das ihr einzahlen könnt. Das bedeutet, die Höhe eurer finanziellen Liquidität bestimmt nur ihr und nicht die Schufa oder die Bank. Ihr habt damit nur Geld auf eurer Kreditkarte, wenn ihr sie, wie die Prepaid-Funktion, auch aufladet. Das Überziehen eures Guthabenkontos würde damit logischerweise nicht mehr funktionieren.

Analyse der Prepaid-Kreditkarte: Welchen Vorzug habt ihr dadurch?

Die Prepaid-Kreditkarte ähnelt einer Kreditkarte sehr. Es ist eigentlich auch nur wichtig, dass das Maestro-Unternehmen oder die VISA-Gesellschaft die Karte konzipiert hat. Es gibt zwar weitere Firmen für Zahlungskarten, allerdings sind die beiden genannten die wohl bekanntesten und wichtigsten. Sie bieten euch die Möglichkeit in über 200 Ländern komfortabel zu zahlen. Allerdings handelt es sich bei einer Prepeiad-Kreditkarte um eine Debitkarte. Das Geld wird schließlich direkt von eurem Guthabenkonto abgezogen, und nicht wie bei einer Chargekarte erst nach Periode einer Zeit. In dem Fall würde die Schufa eure Kreditwürdigkeit wieder prüfen. Das hat den Nachteil, dass ihr unter anderem im Ausland keine Kaution für ein Autoleihgeschäft zahlen könnt. Selbiges gilt für Hotels. Dennoch möchten wir im einzelnen genauer auf die Prepaid-Karte eingehen.

Vorteile

Zunächst mal ist der wichtigste Punkt für die Erstellung einer schufafreien Karte, dass eben die Schufa eure Bonität nicht prüft. Die Anmeldung erfolgt sehr schnell und ist ohne große Probleme verknüpft. Ihr benötigt lediglich einige wenige Daten und müsst euch danach verifizieren. Dabei ist egal, wer die Karte beantragt, da sie jeder bekommen kann. Bezieht ihr Arbeitslosengeld oder geht ihr in Rente, ist es dem Finanzunternehmen egal. Somit können auch Kinder eine Prepaid-Kreditkarte erhalten, sofern die Eltern ihre Erlaubnis dafür geben. Dadurch, dass die Prepaidkarte immer noch eine Kreditkarte ist, könnt ihr sie auch weltweit nutzen. Das kann euch so einiges ersparen, da ihr schließlich auch den Zugang zu Onlinebanking habt und eure Finanzen jederzeit verwalten könnt. Über Computer oder als App im Smartphone ist meistens egal. Dadurch genießt ihr auch eine Sicherheit, dass ihr euch nicht verschulden könnt. Da ihr direkt mit eurem Geld bezahlt, könnt ihr keine Zinsen nehmen und bezahlt nur mit dem, was ihr auch wirklich besitzt.

Nachteile

Die Nachteile sind im Vergleich zu den Vorzügen eurer schufafreien Kreditkarte sehr klein gehalten. Ihr profitiert mehr von der Kreditkarte, als sie euch Arbeit bringt. Um finanziell liquide zu sein, solltet ihr nur lediglich darauf achten, immer genug Guthaben aufgeladen zu haben. Andererseits kann es zu finanziellen Problemen im Geschäft kommen. Das solltet ihr auch vorausschauend planen, da eine Guthabenaufladung auch lange dauern kann. Das bedeutet, dass sie sich nicht besonders gut für spontane Einsätze eignet. Da eine Prepaid-Kreditkarte auch gleichzeitig eine Debitkarte ist, seid ihr minimal in einigen Geschäften auch eingeschränkt. Vergleicht dennoch die Angebote unter den Anbietern sorgfältig, da ihr euch damit hohe Gebühren sparen könnt.

Visazahlung
Sogar in Antiquitätengeschäften ist die Zahlung mit einer Kreditkarte m

Fazit zur Kreditkarte ohne Schufa

Die Prepaid-Kreditkarte eignet sich hervorragend als Alternative. Ihr seid damit nicht besonders eingeschränkt und könnt euch jederzeit eine beantragen. Die Anbieter im mobilen Banking bieten dazu attraktive Angebote, daher nutzt die Gelegenheit und nimmt euch Zeit. Die Prepaidkarte eignet sich wirklich für jeden. Ob Geschäftsmann oder Geringverdiener, ihr findet öfters kostenfreie Kontogebühren für die Karte und könnt diese somit in den verschiedenen Situationen einsetzen. Da die Schufa nicht über dieses Konto in Kenntnis gesetzt wird, erhält es noch einen Vorteil der Anonymität.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.