So könnt ihr eure Bonität verbessern!

Datenübersicht Schufa

Ohne guter Bonität gibt es keinen Vertrag. Einige von euch haben vielleicht auch schon die Erfahrung dann gesammelt, als ihr euch ein neues Handy im Tarif holen oder sonstige hochpreisige Produkte in Raten kaufen wolltet. Ihr stand schon an der Kasse und seid bereit die Anzahlung zu tätigen und den Gegenstand mitzunehmen. Allerdings hat euch der Händler dann gegenüber von euch mitgeteilt, dass die Schufa die Anfrage abgelehnt hat. Wieso ist das aber so? Manchmal habt ihr einen positiven Kontostand und habt eure Verträge auf ein Minimum reduziert, und dennoch lehnt euch die Auskunftei ab. Dem wollen wir in diesem Ratgeber auf dem Grund gehen und wir zeigen euch, wie ihr eure Selbstauskunft für den nächsten Vertrag verbessern könnt.

Selbstauskunft Schufa
So sieht das Datenblatt der Schufa aus

Wertvolle Tipps für eine bessere Bonität bei der Schufa

Dieser Ratgeber dient euch als Hilfestellung um eure Bewertung bei der Schufa zu verbessern und damit euren SCHUFA-Score ein wenig anzuheben. Das ist daher dann besonders wichtig, wenn ihr vorausschauend planen wollt und wisst dass ihr eine gute Bonität früher oder später gebrauchen könnt. Besonders dann, wenn ihr vielleicht ein Auto oder ähnliche teure Produkte euch in Raten kaufen wollt.

1) Selbstauskunft regelmäßig prüfen

Ein typischer Grund für einen abgelehnten Vertrag bei einem Händler ist eine zu unfaire schlechte Bewertung bei der Schufa. Schließlich arbeiten auch nur Menschen hinter dem großen Unternehmen, die Fehler machen. So kann es durchaus passieren, dass eure Schufa eure Daten entweder fehlerhaft hinterlegt hat oder sie einfach alt sind. Diesen Fall solltet ihr auf jeden Fall mal überprüfen und dann auch wenn notwendig korrigieren lassen. Schließlich ist die Auskunftei gesetzlich gebunden, eurem Widerspruch Folge zu leisten. So kann es doch passieren, dass ihr dadurch eine bessere Bewertung bei der Schufa bekommt. Hierfür haben wir für euch einen Beitrag vorbereitet, bei denen ihr bei verschiedenen Wirtschaftsauskunfteien eure Bonität kostenfrei überprüfen könnt.

2) Vermeidet es Schulden zu haben

Es ist äußerst unbeliebt bei der Schufa wenn man ein negatives Zahlungsverhalten aufweist. Dies passiert beispielsweise, wenn ihr nicht in der Lage seid eure Rechnung zu bezahlen. Schließlich rechnet das Unternehmen auf der anderen Seite mit der regelmäßigen Zahlung und erwartet diese auch, da ihr euch vertraglich dazu gebunden habt. Solltet ihr aus Vergesslichkeit die monatliche Schuld nicht tilgen, empfehlen wir euch Lastschrift einzurichten.

Solltet ihr in finanziellen Schwierigkeiten, so solltet ihr eure Einnahmen und Ausgaben besser im Auge haben. So könnt ihr vermeiden, dass ihr in Zahlungsverzug kommt. Am besten stellt ihr euch einen Finanzplan auf, wo ihr genau aufschreibt, wie viel Geld ihr für eure Haushaltskosten benötigt und wie viel ihr ausgeben wollt. Sollten eure Ausgaben immer eure Einnahmen dann immer noch übersteigen, müsst ihr anfangen zu sparen oder mehr zu arbeiten.

3) Den Überblick der Bankkonten bewahren

Zwar ist für die Schufa ein Bankkonto dahingehend wichtig, damit die Auskunftei bestimmte Messwerte von euch hat und euch damit klassifizieren kann, allerdings können zu viele Konten auch wiederum kontraproduktiv für euch sein. Schließlich kann man diese falsch verstehen und die Schufa steht euch dann kritisch gegenüber. Daher raten wir euch, wenn ihr schon mehrere Konten besitzen müsst, diese auf wenige seriöse Finanzinstitute einzuschränken.

4) Meidet unnötige Kreditanfragen

Prinzipiell gilt es, wenn ihr Verträge oder Kredite angefragt habt, die nicht durchgekommen sind, dann versucht es nicht noch einmal. Je mehr Anfragen ihr bei der Schufa stellt, desto negativer bewertet euch die Schufa. Außerdem sinkt die Chance damit nur, dass der Vertrag o.ä. auch überhaupt durchgeht, wenn er schon beim ersten mal nicht durchgegangen ist. Stattdessen nutzt lieber die Möglichkeit eure schlechte Kreditwürdigkeit zu hinterfragen. So könnt ihr im Falle eines Kredites bei der Bank beispielsweise eine Kreditkonditionenanfrage anfordern. Auch bei Telefongesellschaften habt ihr ähnliche Möglichkeiten. So erhaltet ihr sofort Auskünfte über mögliche Gründe und könnt was dagegen tun.

Unterschrift
Jede Unterschrift, die als Bestätigung gilt, dass die Schufa euch überprüfen darf, kann negativ rüberkommen. Daher solltet ihr unbedingt unnötige Anfragen vermeiden.

5) Junge Menschen leiden automatisch an schlechter Kreditwürdigkeit

Junge Menschen leiden unter dem Vorwurf ihre Schulden öfters nicht pünktlich zu zahlen. Leider trifft dies auch oft zu. Schließlich ist es für die meisten unter euch noch Neuland, wenn sie gerade 18 Jahre alt geworden sind. Da kommt es recht schnell vor, dass man seine finanzielle Belastbarkeit schnell unterschätzt und sich so mit den ganzen Umkosten getäuscht hat. Außerdem möchte die Schufa euch ja auch vor Überschuldung schützen. Aus diesen Gründen habt ihr automatisch eine schlechtere Bonität, wenn ihr unter 25 Jahren noch seid. Je älter ihr werden, desto höher steigt eure Bonität.

6) Schützt eure Daten

Betrug findet in so vielen Ebenen statt, daher ist es wichtig, diese zu kennen um sich davor effektiv schützen zu können. Ihr solltet strikt mit euren Daten sein und aufpassen, an wen ihr empfindliche Informationen weitergibt. Schließlich brauchen die Räuber im 21. Jahrhundert nur noch euren Namen und einige andere wenige Daten, um diverse Geschäfte mit Händlern abschließen zu können. Das ganze würde dann auch wiederum unter eurem Namen geschehen. Dementsprechend tragt ihr dann auch die Verantwortung für alles. Auch die Bonität beeinflusst das dann logischerweise negativ. Dennoch habt ihr die Möglichkeit die negative Bewertung wegzumachen. Sollte euch so ein Fall eintreffen, empfehlen wir dringend zur Polizei zu gehen und eine Anzeige zu erstatten. Jenes könnt ihr dann der Schufa mitteilen und somit dem Minus-Rating entgegenwirken.

7) Zu viele Verträge sind nicht gut

Zu viele Verträge können sich zu einem teuren, unterschätztem Vergnügen anhäufen, ohne dass ihr es bemerkt. Ob Handys, Ratenzahlungen oder Tarife – ihr solltet alles wirklich nur in Maßen behalten und euch immer den Überblick bewahren. Anderenfalls kann das nicht nur die Schufa negativ beeinflussen, sondern auch recht teuer werden. Reduziert daher die Verträge nur auf das Wichtigste und wenn ihr dann mal einen wichtigen Vertrag braucht, wird er viel eher durchkommen.

8) Ehrlichkeit wird immer belohnt

Es ist normal und total menschlich, dass man sich in einem finanziellen Engpass wiederfindet. So kann es auch unter dem besten Finanzplaner unter euch vorkommen, dass ihr eure Rechnung nicht mehr zum Frist pünktlich zahlen könnt. In diesem Fall hilft eine Unterhaltung mit eurem Geschäftspartner, damit er unnötige Informationen nicht der Schufa weitergibt. Erklärt ihm eure finanzielle Situation und er wird Nachsicht mit euch haben. Außerdem können so unter anderem Lösungsansätze entstehen und euch wird viel eher geholfen.

Wahrheit
Die Wahrheit ist doch besser als sie zu scheinen mag
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.