Das Studentenkonto und alles was ihr wissen müsst

Studentengruppe

Was ist ein Studentenkonto?

Das Studentenkonto ist im Grunde nichts anderes als ein einfaches Girokonto mit besonderen Vorteilen für Studenten in Deutschland. Aus diesem Grund sprechen wir hierbei von einem Studentenkonto und nahezu jede Bank bietet euch ein solches Konto an. Schließlich hoffen die finanziellen Instituten Studenten als Kunden zu akquirieren. Dafür bieten sie euch besondere Vorteile während des Studiums an, damit ihr auch nachdem Studium euer Konto bei der Bank behaltet. Da ihr als Studenten so begehrt sein, habt ihr im Markt die freie Wahl und könnt euch umsehen.

Studenten gemeinsam
Studenten: Die Zukunft unserer Nation.

Die Studentenkonten im Vergleich

{fATools:studentenkontorechner}

Die Funktionsweise des Studentenkontos erklärt

Wie bei jedem anderen Girokonto könnt ihr entweder persönlich bei der Filiale oder über das Internet ein Girokonto eröffnen. Meistens geht es über die Website deutlich schneller, ihr spart euch immerhin zumindest den Weg und das Anstehen. Dafür sind nur einige Kriterien benötigt wie beispielsweise ausreichende Deutschkenntnisse. Zudem benötigt ihr einen Nachweis eurer Identität und vor allem die Immatrikulationsbescheinigung. Zusätzlich haben einige Banken wie manche Sparkasse Altersgrenzen festgelegt. In dem Fall dürftet ihr nicht älter als 27 Jahre sein, anderenfalls geht das Girokonto mit Studentenvorteilen nicht durch. Danach könnt ihr das Girokonto ganz normal benutzen.

Was kann das Girokonto?

Zu den Hauptaufgaben eures Girokontos gehört es natürlich, dass ihr Transaktionen durchführen könnt. Es müssen ja selbstverständlich Geldbewegungen stattfinden, daher könnt ihr auch für Aufträge über einen längeren Zeitraum einen Dauerauftrag einrichten. Natürlicherweise erhaltet ihr zu eurem Girokonto auch eine Girokarte. Mittels der EC-Karte könnt ihr bargeldlos in Geschäften bezahlen und Geld abheben. Um eure Finanzflüsse besser verfolgen zu können, steht euch Onlinebanking zur Verfügung.

Auch mit ausländischer Bürgschaft könnt ihr ein Studentenkonto beantragen

Wie oben schon erwähnt, müsst ihr nicht zwingend in Deutschland geboren sein, um ein Studentenkonto zu erhalten. Es genügt schon unter anderem, wenn ihr an einer deutschen Universität eingeschrieben seid. Daher habt ihr die selben Chancen wie ein Einheimischer, wenn ihr aus dem Ausland her ausgewandert seid. Dennoch benötigt ihr auch hierbei einige Sachen, damit das besondere Girokonto akzeptiert wird. Ihr müsst euch selbstverständlich auch dabei wieder identifizieren können. Es genügt, wenn ihr einen Reisepass dabei habt. Zudem benötigt ihr die Studienbescheinigung und die Meldebescheinigung. Einige Banken verlangen von euch zusätzlich noch den Aufenthaltstitel. Haltet den unter Umständen auf jeden Fall bereit.

Warum lohnt sich das Bankkonto für Studenten überhaupt?

Das Studentenkonto deutet logischerweise auf einen besonderen Vorzug hin gegenüber dem klassischen Girokonto. Besonders daher, dass Studenten als arm gelten und daher der Name Studentenkonto einen günstigen Preis suggeriert. Außerdem bleiben Studenten in der Regel nach Abschluss ihres Studiums und Berufserwerb ihrer Bank treu. Daher will die Bank in jedem Fall euch Studenten unter ihrer Obhut beibehalten. Dafür bieten sie euch diverse Angebote, die wir nun für euch zusammenfassen wollen.

Keine Kosten für Girokonto und die Kreditkarte

Auf jeden Fall dürft ihr Kostenersparnisse erwarten. Das gilt für die Aktivierungskosten und die monatlichen Grundgebühren. Einige Banken gehen sogar einen Schritt weiter und bieten euch dazu eine Kreditkarte an. Dazu gibt es verschiedene Kreditkartenangebote, die die Bank für euch bereitstellt. Hierzu benötigt ihr allerdings eine positive Bonität, anderenfalls gibt es die Prepaid-Kreditkarte für euch mit leicht weniger Funktionen.

Die volle Funktion eines Girokontos

Das Studentenkonto ist wie bereits erwähnt nichts anderes als ein einfaches Girokonto. Dazu zählen Überweisungen und Daueraufträge, die ihr persönlich oder online erteilen könnt. Je nach Sicherheitsverfahren könnten euch TAN-Kosten erwarten. Welche das sind, erfährt ihr beim zuständigen Finanzinstitut. Selbiges gilt für Gelbabhebungen. Prinzipiell gilt, dass ihr bei eurem Bankverbung immer Bargeld unbegrenzt und kostenfrei abheben könnt. Solltet ihr die Karte allerdings auch im Ausland benutzen, raten wir euch eher zu einer Kreditkarte.

Besondere Lockangebote für euch

Zusätzlich zum Preiserlass hat die Bank noch viel mehr für euch parat. Angebote solcher Natur sind je nach Finanzinstitut individuell und lassen sich von eurer Bank entnehmen. Einige Banken bieten zum Beispiel einen lukrativen Zinssatz für euch an. So könnt ihr euch den sonst typischen hohen Dispozinsen sparen. Dennoch raten wir davon ab. Zinsen sind niemals gut, im Endeffekt zahlt ihr immer mehr Geld als ihr bekommen habt. Außerdem ist das Ziel der Bank euch für den Rest eures Lebens an ihnen zu binden. Daher solltet ihr auch andere Angebote wie ein „gratis Reisen nach Studiumabschluss“ vorerst ignorieren. Denn solche Lockangebote sind immer mit einem Hintergedanken verbunden und können sich zu einer teuren Falle entpuppen.

Zusammenfassung Studentenkonto: Was müsst ihr beachten?

Wie oben bereits erwähnt solltet ihr die Kriterien, welche Bank die richtige für euch ist, erstmal außen vor lassen und diese nur auf das Wichtigste reduzieren. Startguthaben, Reisegutscheine und niedrige Zinsen sind zwar alles schöne Versprechungen, aber viel wichtiger ist es doch, wie schaut es aus in der Zukunft? Finanzen sind ein Thema für sich und die können ganz schön unter die Haut gehen. Umso wichtiger ist es, sich stressfrei über das Geld Gedanken machen zu können. Schließlich ist das Studium anspruchsvoll genug. Daher solltet ihr die Bank für euch aussuchen, die gut zu eurem Studium passt.

Klassenraum
Egal durch welche Tür ihr auch geht, es wird sich die nächste öffnen. Das Studentenleben ist voller Abenteuer, also sorgt dafür, dass ihr dann wenigstens die richtigen Türen öffnet.

Daraus resultierend raten wir euch eine Bank an, die nah bei euch liegt. So könnt ihr notfalls immer Geld abheben, sei es für den schnellen Kiosk Besuch oder für das Essen in der Mensa. Außerdem solltet ihr die versteckten Kosten aufdecken und einfordern, dass die Bank euch das transparent gestaltet. Stellt euch ruhig die Frage, welche Kosten treten auf, wenn ich 27 bin oder das Studium absolviert habe. Dort können zwischen Bank und Studenten Dispute herrschen. Denn solche Angebote gelten logischerweise immer nur für einen festen Zeitraum. Solltet ihr nicht die optimale Bank für euch gefunden haben, lohnt es sich die Direktbanken genauer unter die Lupe zu nehmen. Ihre fehlende Filialen ergänzen sie durch dauerhaft kostenfreie Girokonten und andere interessante Angebote. Als Student ist man sowieso kult, wenn man mit der Zeit schwimmt. Vielleicht wird es ja einfach mal Zeit, euer finanzielles Leben auch noch online zu verlegen?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.