Geld sparen und anlegen trotz Corona? Das müsst ihr wissen

Zeit und Geld

Finanzen, Handel und Wirtschaft – Das tut Corona uns an

Der Coronavirus hat uns spürbar zu schaffen gemacht. Geschäfte schließen, der soziale Kontakt ist eingeschränkt und das alltägliche Leben ist längst nicht mehr das, was es einmal war. Allerdings betrifft Corona nicht nur unsere üblichen Gewohnheiten, sondern auch unsere Finanzen. Der Virus schränkt den Handel sehr stark ein. Selbstständige generieren kaum Gewinne und müssen schauen, wie sie sich über das Wasser halten. Auch auf dem Börsenmarkt geht es ganz anders zu. Die Kurse sind gesunken. Anleger sind am zweifeln, sie wissen nicht mehr, worin sie investieren sollen. Auch für die Sparer unter euch herrscht eine schwere Zeit. Immerhin müsst ihr euer Erspartes nun nutzen, um euren Lebensunterhalt zu decken. Doch wie könnt ihr trotz solcher Krisenzeiten weiterhin Sparen und Anlegen? In diesem Ratgeber wollen wir uns unter anderem mit dieser Frage beschäftigen.

Geld Zeit
Zeit heilt alle Wunden, so auch den Coronavirus. Manchmal muss man einfach abwarten und positiv in die Zukunft schauen, um so seine Geldverluste entgegen zu wirken und neue Projekte zu planen.

Armut droht? Der Staat hilft aus mit Finanzpaketen

Wie oben bereits erwähnt, leiden besonders Eigenständige unter dem Coronavirus. Diejenigen, die ein kleines Gewerbe in der Stadt besitzen, müssen schließen. Gastronomen verkaufen nur noch auf den Straßen, die aufgrund der herrschenden Krise leer gefegt sind. Aus diesen Gründen fürchten immer mehr Kleinunternehmer und Selbstständige um ihre wirtschaftliche Existenz. Sie können somit ihre Kosten für ihre Arbeiter und ihre Schulden nicht mehr decken. Daher hat die Bundesregierung ein über 500 Milliarden Euro schweres Corona-Packet los gesandt. Auf diesem Wege möchte der Staat den Leuten in dieser schweren Zeit beistehen und sie unterstützen. Wir möchten euch nun erklären, wie ihr die Pakete anfordern könnt.

Finanzhilfe für Unternehmer und Selbstständige

Solltet ihr Selbstständige sein und noch auf das Hilfspaket warten, gibt es die Möglichkeit, Kredite bei der Bank aufzunehmen. Allerdings raten wir davon ab. Zwar sind ist die Zinszahlung geringer als sonst, da das finanzielle Institut euch unter die Arme greifen möchte, allerdings zahlt ihr dennoch mehr ab, als ihr bekommt. Der wahre Gewinner ist somit die Bank.

Wir empfehlen daher weiterhin standhaft zu bleiben und Geduld zu zeigen. Schließlich erhaltet ihr ein Hilfspaket von mehreren 1000€, dass euch sicher für einen kurzen Zeitraum retten wird. Je nachdem, in welchem Bundesland ihr euch befindet, bekommt ihr Gelder ab 5000€. In NRW beispielsweise erhaltet ihr im Zuge der Corona-Soforthilfe als Selbstständige und alleiniger Arbeiter schon 9000€.

Mietkosten können später bezahlt werden

Solltet ihr euch aufgrund der finanziellen Krise im Mietrückstand befinden, solltet ihr euch hierbei auch keine Sorgen machen. Der Bundestag hat beschlossen, dass ihr trotz des Mitrückstandes eure Wohnung nicht verlieren könnt. Hierfür wird eurerseits Verständnis gezeigt. Schließlich leiden alle an Corona – Der Vermieter aber auch der Mieter.

Kurzarbeitergeld – Finanzhilfe für Arbeitnehmer

Festangestellte können ebenso ein Hilfspacket anfordern, um ihre wirtschaftliche Existenz zu sichern. Das geht meist über das Unternehmen. Allerdings kann man das auch selber anfordern, sollte der Boss das nicht hinkriegen. Laut des Bundesinfektionsschutzgesetzes §56 habt ihr nämlich das Recht dazu.

Beim Kurzarbeitergeld handelt es sich um 60% eures Nettolohns, den ihr von der Bundesagentur für Arbeit zugestellt bekommt. Am besten sammelt ihr euch mit euren Arbeitskameraden und klärt das direkt vor Ort ab. Euer Geld kriegt aber auf jeden Fall, die Frage ist nur, ob es euer Chef zahlen wird oder doch die Arbeitsagentur. Zweiteres tritt ein, wenn das Unternehmen wirtschaftlich von Corona zu sehr betroffen ist um solche Zahlungen zu tätigen.

ACHTUNG
Das Kurzarbeitergeld ist für Festangestellte konzipiert und nicht für diejenigen unter euch, die auf 450€ Basis arbeiten. Sollte das der Fall sein, müsst ihr die Zeit leider durchstehen und warten, bis der Bundestag für euch eine Alternative ermöglicht.

Eure Geldanlagen in Zeiten von Corona

Auch das Thema ist in Zeiten von Corona durchaus spannend. Schließlich sind die Geldanlagen von der Pandemie ebenso negativ getroffen und nun müsst ihr schauen, wie ihr am besten investieren könnt. Fakt ist, dass die Börsen in einer Rekordgeschwindigkeit wie lange nicht mehr gefallen ist. So ist der DAX beispielsweise bei einem Minus von über 40%. Andere Aktien haben ähnliche starke Gefälle gespürt. Für die Anleger bedeutet das natürlich einen ungemeinen Wertverlust.

Ratschläge für das erfolgreiche Anlegen und Sparen trotz Corona

Wir werden für euch einen Ratgeber noch verfassen, wie ihr richtig investieren könnt. Allerdings gibt es hierbei auch einige Aspekte zu beachten. Beispielsweise ist es wichtig, dass ihr euch ein breites Portfolium an Investitionen zulegt um so den Schaden im schlimmsten Fall minimieren zu können. Ein breitgestreutes Aktienfond sichert euch unter anderem Gewinne auf der anderen Seite, wo ihr Verluste spürt. Dennoch bleibt euch erstmal nicht viel übrig als die Krise abzuwarten. Der Aktienmarkt sinkt und steigt. Wenn ihr das Geld allerdings dringend benötigt, könnt ihr über den Verkauf nachdenken. Außerdem ist ein Verkauf vermutlich auch sinnvoll, wenn ihr sehr einseitig investiert habt. Schließlich kann es sein, dass sich beispielsweise das Unternehmen nach der Krise nicht mehr erholen wird.

Solltet ihr euer Geld bei der Bank anlegen, braucht ihr euch keine großen Sorgen zu machen. Ihr habt eine europaweites gesetzliches Einlagensicherung in Höhe von 100.000€, an das die Bank sich halten muss. Sollte das Finanzinstitut sogar Insolvenz beantragen, dürft ihr euer Geld bis zu 100.000€ auf jeden Fall erwarten.

Konservativ und immer noch beliebt – Wie sicher ist der Goldkauf?

Gold gilt schon jäher als beliebte Investition für Krisenzeiten. Da wo der Markt fällt, die Aktien sinken, die Börse dem Bach runter geht, bleibt Gold immer noch wertvoll und steigt. Laut einer Studie ist die Sicherheit bei Gold höher als bei einem breitgestreutem Aktienfond. Dieser Aspekt spricht für das wertvolle Metall. Dafür müsst ihr Abstriche in der Rendite machen. Schließlich ist das ein Teilaspekt der Investition: Je höher die Sicherheit, desto geringer die Rendite über einen langen Zeitraum. Dennoch kann sich Gold als sicheres Anker im Hafen bewähren.

Gold könnt ihr in verschiedene Variationen erwerben. Allerdings sind Goldbarren die wohl sicherste Investition.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.