Bezahlen in Fremdwährung – Tipps beim Währungstausch

Welt Aussicht

Günstig im Urlaub bezahlen

Immer wieder kommen wir in Länder mit einer anderen Währung. Zwar hat sich die Reise-Freudigkeit seit Corona vermindert, aber trotzdem sind Fremdwährungen ein Thema. Sei es, um im Internet zu bezahlen, sei es um am Urlaubsort vor Ort einzukaufen oder eine Geschäftsreise abzuwickeln. Wie wird hier am besten bezahlt und welche Tipps können beim Währungstausch hilfreich sein? Der folgende Artikel gibt Aufschluss über Fremdwährungen, das Bezahlen in Fremdwährung und Tipps beim Währungstausch.

Innenstadt Verkehr
Reisen macht sicherlich Spaß, allerdings kann das Bezahlen eine Problematik sein. Dieser Ratgeber zeigt euch, worauf ihr achten müsst.

Fremdwährung, was ist das?

Viele Länder haben ihr eigenes Geldsystem entwickelt und nutzen ihre eigene Währung als ein ökonomisches Instrument, um Ungleichgewichte zwischen unterschiedlichen Staaten auszubalancieren. Währungen sind zum Beispiel der Euro, der US-Dollar, das Britische Pfund und der Schweizer Franken. Durch den Wechselkurs sind die Währungen miteinander kompatibel, jedoch verändert sich der Wechselkurs stetig. Möchte man nun in einem anderen Land bezahlen, so muss in die dortige Währung gewechselt werden, was einen gewissen Verlust (die Handelsspanne zwischen Einkauf und Verkauf) mit einschließt. Wie kann man nun die Verluste so gering wie möglich halten?

Kreditkarte

Mit der Kreditkarte kann im Ausland bezahlt werden. Dies ist natürlich auch bei Fremdwährungen der Fall. Der Vorteil ist die unkomplizierte Handhabung. Der gewünschte Betrag wird von der Karte abgebucht, mit einer Unterschrift ist die Bezahlung erledigt. Ein weiterer Vorteil ist der kurzfristige Kredit bis zur monatlichen Kreditkarten-Abrechnung und die relativ geringen Umrechnungsgebühren. Die Kreditkarte ist im Ausland das Mittel der Wahl. Ein Nachteil ist jedoch die große Überwachungsmöglichkeit und Nachvollziehbarkeit. Mit der Kreditkarte wird der Ort des Aufenthaltes und das Restaurant oder die gekaufte Ware bekanntgegeben. Nicht immer ist dies erwünscht.

Mit der Kreditkarte kann auch beim Bankomaten im Ausland Geld behoben werden. Dies ist jedoch nicht unbedingt zu empfehlen, da Kreditkartenfirmen hierfür eine Bearbeitungsgebühr von etwa 3% der abgehobenen Summe und einen Mindestbetrag einbehalten.

Bitcoin

Bei manchen Geschäften und Restaurants kann auch mit Bitcoin bezahlt werden, so zum Beispiel bei Amazon. Bitcoin ist eine Krypto-Währung, sie hat eine hohe Volatilität, ist jedoch bei den Jungen sehr beliebt.

Bitcoin
Bitcoins sind besonders aufgrund ihrem starkem Wertwachstums bekannt. Wer früher darin investiert hat, hat sich nun einen Vermögen angeeignet.

Geldwechseln in Wechselstuben

Wer gänzlich anonym bleiben möchte, der nimmt in den Urlaub Bargeld mit und tauscht es in einer Wechselstube um. Jedoch verlangen immer mehr Betreiber von Wechselstuben ein Flugticket oder einen Pass als Identifikation. Die Anonymität ist also auch hier nicht immer gegeben. Wechselstuben zeichnen sich generell durch sehr hohe Gebühren aus. Zu finden sind sie in stark frequentierten Einkaufsstraßen, Flughäfen und an Urlaubsorten mit vielen ausländischen Touristen.

Bankomaten

Bankomaten sind eine billige Möglichkeit, sich in einer anderen Währung im Ausland Geld zu beschaffen. Die Bankomat-Gebühren sind für eine Abhebung im Ausland moderat, jedoch kann nur eine gewissen Summe, meist der Wert von 400 Euro pro Tag, abgehoben werden.

Schecks

Schecks gehören eher der Vergangenheit an. Der Vorteil jedoch ist das Papier, auf dem sie ausgestellt sind. Während bei einer Kreditkarte alles digital und virtuelle abläuft, hat man mit einem Scheck einen realen Zettel, einen Scheck, in der Hand.

Zusammenfassung – Bezahlung in Fremdwährung

Geldscheine
Der Euro ist sicherlich eine beliebte Währung und kann in vielen Ländern problemlos eingesetzt werden. Allerdings wisst ihr nun, wir ihr günstiger mit Fremdwährung zahlen könnt.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten beim Währungstausch. Am günstigsten haben sich dabei die Bezahlung mit Kreditkarte und die Abhebung beim Bankomaten mit Bankomat-Karte herauskristallisiert. Alle anderen Varianten sind teurer. Manchmal bleibt aber für andere Varianten keine Wahl: Wer kein Geld mehr hat, der greift auch gerne auf die teureren Möglichkeiten zurück, um liquide zu bleiben. Wer es sich allerdings aussuchen kann, der plant und organisiert seine Finanzen so, dass er/sie möglichst wenig Spesen für den Wechsel bezahlt.
Durch den Euroraum sind viele Währungen zu einer einzigen zusammengeschrumpft. Dies hat ökonomische Vorteile und Nachteile. In jedem Fall ist es für das Einkaufen im Euroraum von Vorteil, da der Wechselkurs wegfäll

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.