Amazon Kreditkarte – Wann lohnt sich die VISA Karte?

Amazonlogo

Amazon.de präsentiert euch ihre eigene VISA Karte

Jeder von euch kennt mittlerweile Amazon. Besonders in Zeiten der Corona Kriese hat sich der Onlinemarkt im Vergleich zu vorher starker noch etabliert. Davon profitieren speziell Händler wie Amazon, der sich schon längst zu einem Multichannel-Händler entwickelt hat. Wobei das Konzept von Amazon eigentlich gewesen ist, sich nur auf den elektronischen Buchhandel zu fokussieren. Allerdings kamen immer weitere Waren in der Lagerräumen von Amazon hinzu. Längst hat es Jeff Bezos, dem CEO von Amazon nicht gereicht. Mittlerweile können nicht nur Selbstständige durch Amazon ihre Ideen realisieren, sondern bietet der Onlinehändler nun auch eine hauseigene Kreditkarte an. In Kooperation mit VISA profitieren wir somit von besonderen Angeboten. Allerdings lohnt sich die Karte nicht für jeden. In diesem Ratgeber wollen wir auf die Amazon Kreditkarte näher eingehen.

Amazon Logo
Amazon Logo

Was kann die Amazon Kreditkarte denn genau?

So viele Kreditkarten es mittlerweile im weltweiten Markt gibt, so viele verschiedene Anwendungszwecke herrscht unter ihnen. Für diese besondere Kreditkarte von Amazon ist es da nicht anders. Insofern ist sie nur interessant, wenn ihr auch wirklich von Amazon eure Einkäufe erledigt. Tut ihr dies, dürft ihr euch über zweierlei Dinge erfreuen: Innerhalb von nur einer Woche maximal schickt euch Amazon die Kreditkarte zu und ihr erhaltet zudem einen Bonus von 40€ auf euren nächsten Einkauf.

Vorteile

Einkaufen und Punkte sammeln

Die Amazon Karte hat besonders den Vorteil, dass sie sich Payback vom Prinzip her ähnelt. Bezahlt ihr mit der VISA Karte von Amazon, bekommt ihr Punkte und Prämien. Dadurch spart ihr wiederum Geld beim Einkauf. Je nachdem welchen Status und wo ihr einkauft, bekommt ihr sogar bis zu Drei Punkte pro Euro von Amazon. Das wären umgerechnet Drei Cent, damit spart ihr als ganze Drei Prozent. Das ist nicht schlecht und sowas summiert sich ja auch. Das gute hierbei ist, dass ihr nicht unbedingt von Amazon einkaufen müsst. Ihr könnt auch von anderen Händlern eure Waren bestellen, wenn diese mit Amazon kooperieren und die Kreditkarte hiermit auch als Zahlungsmittel anbieten. Ein kleiner Tipp von uns: Hinterlegt ihr die Amazon Kreditkarte als Zahlungsart an, könnt ihr automatisch Geld sparen beim Einkauf.

VISA Karte mit Vorzügen des VISAs Unternehmen

Vorteilhaft hierbei wieder ist, dass es eine Karte der VISA Gesellschaft ist. Schließlich ist die VISA als Zahlungsmittel in über 200 Ländern akzeptiert. Ihr könnt damit weltweit bezahlen. Falls ihr euch im Ausland befindet und ihr kein Bargeld zur Hand haben solltet, habt ihr notfalls die Kreditkarte dann, die ihr einsetzen könnt. Dennoch empfehlen wir euch ihren Gebrauch möglichst zu vermeiden. Schließlich eignet sie sich nicht für den Außeneinsatz, da das ganze mit hohen Gebühren verknüpft ist.

Besonders für Prime Mitglieder gedacht

Die Amazon Kreditkarte eignet sich insbesonderes für euch, wenn ihr eine Prime Mitgliedschaft besitzt. Dadurch erhaltet ihr im Vergleich mehr Punkte und zahlt auch keine jährliche Gebühren. Das heißt, wenn ihr ohnehin schon eine Mitgliedschaft besitzt, dann bekommt ihr die Karte kostenfrei. Allerdings lohnt es sich nicht eine Mitgliedschaft zu erstellen, um die Karte zu bekommen. Schließlich kostet euch der Prime Zugang 69€ im Jahr, dass dementsprechend im direkten Vergleich doch teuer ist.

Nachteile

Die Amazon Kreditkarte ist nicht kostengünstig

Solltet ihr wirklich viel von Amazon einkaufen, lohnt sich die Karte, anderenfalls nicht. Zwar ist die Karte für alle im ersten Jahr kostenfrei, aber danach müsst ihr jährlich 19,99€ zahlen. Für die Partnerkarte fallen dann weitere 9,99€ an. Was die Karte wirklich extrem teuer macht, sind diverse Einsätze außerhalb im Onlinebereich oder die Funktion der Karte, eure Einkäufe in Raten zu zahlen. Dann kommen extrem hohe Gebühren auf euch zu.

Hoher Zinssatz bei Amazon Kreditkarte

Wie oben schon erwähnt, ist der Zinssatz zu anderen Kreditkarten recht hoch. Das grenzt an einem Dispokredit. Daher raten wir euch dringlich dazu ab, diese Funktion zu nutzen. Am besten schaltet ihr im Vorfeld die Einstellung aus, dass ihr nur Zehn Prozent der Einkäufe sofort zahlen müsst und der Rest in Raten. Denn auch dadurch belastet euch Amazon mit hohen Zinssätzen.

Kein Prime – Viel Einkaufen

Die Karte ist tatsächlich unentgeldlich im ersten Jahr, danach allerdings fallen Gebühren von 19,99€ dafür an. Damit sich also die Karte in ihrer Funktion rentiert, müsst ihr möglichst viel einkaufen und damit euch Prämien sichern, um eure Kosten zu tilgen. Schließlich erhaltet ihr als Nicht-Prime Mitglieder Zwei Punkte pro Euro. Da ein Punkt einen Cent entspricht, bedeutet das, dass ihr jährlich mindestens für 1000€ in Amazon einkaufen müsst, um eure Kosten zu decken. Bei einem Einkaufswert von 1000€ erhaltet ihr schließlich 20€ zurück. Wer weniger als diese Summe ausgibt, dem raten wir von der Karte ab.

MasterCard und VISA
Kreditkarte

Fazit Amazon.de Kreditkarte – Lohnt sich die VISA Karte?

Amazon bietet uns mit ihrer Kreditkarte eine interessante Option an. Auf der einen Seite kann man viel sparen, auf der anderen Seite nur unter bestimmten Bedingungen. Damit grenzt sich ihr Nutzen stark ein und nicht jeder wird mit dieser Karte gerecht bedient. Ob die sich dann dementsprechend für euch lohnt, hängt ganz davon ab, ob ihr sie auch wirklich braucht. Besitzt ihr eine Prime Mitgliedschaft, bekommt ihr die Karte kostenfrei. Ihr könnt sie dann problemlos nutzen, achtet allerdings darauf, das Konto nicht zu überziehen und eure Einkäufe lieber sofort zu zahlen anstatt das in Raten zu stauen. Besitzt ihr keine Prime Mitgliedschaft, rentiert sich die Karte nur bei einem Einkaufswert von über 1000€ in Amazon. Solltet ihr allerdings tatsächlich so viel einkaufen, empfehlen wir euch direkt eine Amazon Mitgliedschaft.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.