Wir stellen euch die App vor

Langweilig, nervig, zeitaufwendig und mit viel Bürokratie verbunden. So oder so ähnlich würden viele Menschen eine Steuererklärung beschreiben. Fakt ist, Steurerklärungen sind nicht gerade beliebt, aber ab dem Zeitpunkt, an dem man ins Berufsleben startet, kommt man nicht mehr an einer solchen Erklärung vorbei. Um euch aber genau diesen Gang des nervigen Ausfüllen der Formulare zu erleichtern, gibt es die Plattform ZASTA. 

ZASTA stellt sich vor

Zasta ist eine digitale Plattform, hinter dieser die beiden Gründer Dr. Michael Potstada und Jörg Südkamp stecken. Die beiden haben das Unternehmen 2017 in Berlin gegründet, mittlerweile hat das Unternehmen seinen Sitz aber in Rostock. 

Die App beschäftigt 20 Mitarbeiter, die zusammen mit unabhängigen Steuerberatern bereits über 70.000 Menschen zu einer fertigen Steuererklärung verholfen haben. 
Die App hat das Ziel euch in Sachen Steuern zu beraten und euch zu einer perfekt ausgefüllte Steuerbescheinigung zu verhelfen. Das Schöne: in nur 3 Minuten könnt ihr euch die App runterladen und sofort loslegen.
Bei anderen digitalen Steuertools erstellt ihr selbst eure Steuererklärung, indem du Fragen beantworten musst. ZASTA arbeitet anders: Sie setzen auf selbstständige Steuerberater, die sich mit dir um deine Erklärung kümmern, indemdu sie beauftragst und sie dann für dich beim Finanzamt alle wichtigen Unterlagen einholen. 

Was bietet die Plattform und was ist für die Zukunft in Aussicht?

1. Keine Daten, die ihr abgeben müsst…
da Zasta alles Notwenidge vom Finanzamt bezieht. 

2. Kostenlose Erstattungsberechnung…
da ihr wissen wollt, was ihr an Cash zurückbekommt.

3. Profis, nämlich reale Steuerberater erstellen die Erklärung für dich
… da ihr das beste Ergebnis und den wenigsten Aufwand haben wollt.

4. Bis zu 4 Jahre rückwirkend erstellt die App euch Erklärungen
… da in manchen Jahren dafür einfach keine Zeit war.

5. Die Steuerberater-Gebühr von 50 Euro wird erst mit deiner Erstattung verrechnet werden. 
… da ihr so nicht in Vorkasse treten müsst.

Die Plattform spezialisiert sich momentan auf Einkünfte aus Gehalt oder Lohn, das bedeutet für Selbstständige ist ZASTA noch nicht geeignet. Die App plant jedoch demnächst, dass ihr auch Steuererklärungen für jegliche selbstständige Tätigkeiten erstellen könnt.

Vorteile und Nachteile gegenüber einem „örtlichen Steuerberater“

Vorteile:
ZASTA hat den ganz großen Vorteil, dass ihr euch nicht mit den Formularen und der Einholung der Information beim Finanzamt herumschlagen müsst, das erledigen nämlich die Steuerberater der App für euch. 
Zudem ist das Schöne an einer App, dass man sie nur herunterladen muss, dies ist weder zeitaufwendig, noch muss man lange auf einen Termin warten, geschweige denn erst einmal einen Termin bekommen. 
Ein weiterer Pluspunkt ist sicherlich auch die kostenlose Erstattungübersicht am Anfang der Erstellung.
Zudem zeigt die Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, sowie die Förerung des TÜV’s und die Förderung des Europäischen Sozialfonds mit welcher Qualität und mit welchem Datenschutz im Unternehmen gearbeitet wird. 
Und zum Schluss natürlich die Kostenfrage: Im Vergleich mit den gängigen örtlichen Steuerberatern ist ZASTA doch um einiges günstiger. 

Nachteile:
Wie bereits oben erwähnt, ist die Steuererklärungs-Plattform bisher leider noch nicht für Selbstständige geeignet.
Ein weiterer Kritikpunkt könnte zudem sein, dass man eine steuerliche Vollmacht unterschreiben und einreichen muss. Fakt ist dabei aber, dass ihr den Steuerberater höchstwahrscheinlich nie zu Gesicht bekommt oder kennt, er arbeitet für euch „im Hintergrund“. Eine alternative Lösung ist kaum möglich, aber für Menschen, die es gewohnt sind ihrem „Arbeitnehmer“ persönlich unter die Augen zu treten, könnte dies ein Problem sein.

Fazit

Bei vielen Bewertungstools im Internet hat die Plattform sehr positive Rückmeldungen bekomme seit ihrer Gründung. 
Gerade für Menschen, zum Beispiel Studenten oder Berufseinsteiger, die überhaupt keine Lust, Zeit oder nicht das notwenidge Know-How haben sich mit der Steuererklärung zu befassen, ist die App perfekt. Zudem könnt ihr guten Gewissens sein, dass durch die Experten (Steuerberater) im Hintergrund des Unternehmens, selbst schwierige Erklärungen ausgefüllt und erstellt werden können.
Gerade die junge Generation bevorzugt außerdem die Zahlung des Steuerberaters in VErrechnung mit der Rückerstattung der Erklärung, was das Bezahlen per Vorkasse umgeht.
Ein Manko bleibt trotzdem der nicht angebotene Service für Selbstständige, was die Nutzer momentan noch auf Arbeitnehmer, Studenten oder Rentner einschränkt.