In Bitcoin investieren – Lohnt es sich auch zu Krisenzeiten?

Das müsst ihr vor dem Investment beachten

Einige von euch haben sicher schon von Bitcoin gehört und überlegt, ob ihr dort investieren solltet. Nur weniger als 1 Prozent aller Investitionen weltweit sind in Kryptowährungen wie Bitcoin. Allerdings performen die digitalen Währungen im Vergleich zu herkömmlichen Finanzprodukten oft überdurchschnittlich und bekommen dementsprechend auch viel Aufmerksamkeit durch die sozialen Netzwerke und die Medien. Doch solltet ihr in Bitcoin investieren in Krisenzeiten? Ob diese und andere Kryptowährung ein sicherer Hafen in Krisenzeiten sind und was ihr beim Investieren beachten solltet, erklären wir euch im folgenden Artikel.

Bitcoin Dollar
Mit Bitcoin Geld machen – Funktioniert das aber auch in Krisenzeiten wie Corona? Der Bitcoin-Kurs ist bis heute sehr spekulativ und man weiß noch nicht recht, wie sicher die Investition in Bitcoin ist. Wir erklären euch den Stand der Dinge.

Absturz in der Krise

Als Anfang März 2020 die Corona Pandemie weltweit ausgebrochen ist, begannen die Finanzmärkte abzustürzen. Mit diesen stürzte auch der Krypto Markt ab, allerdings haben andere Märkte wie Öl noch mehr gelitten. Sogar Gold, welches immer als sicherer Hafen galt, ist abgestürzt.

Kryptowährungen in Krisenzeiten

Um herauszufinden, ob in Bitcoin investieren in Krisenzeiten eine gute Idee ist, können wir uns das Verhalten der Währungen in der letzten Krise anschauen. Während der Pandemie ist neben Bitcoin auch Ethereum, die zweitgrößte Währung im Kryptospace stark abgefallen, insgesamt um knapp 70 Prozent. Das sind noch 60 Prozent mehr als beim Krypto Titan Bitcoin. Allerdings haben sich beide Währungen sehr schnell von der Krise erholt und haben kürzlich sogar neue Jahreshochs erreicht.

Großer Anstieg von Ethereum

3 Kryptowährungen
Auf dem Bild zu sehen: Bitcoin, Ethereum und Ripple.

Ethereum stieg mit 150 % im Vergleich zum Jahresbeginn noch 3 Mal mehr als Bitcoin, welches um etwa 50 Prozent gestiegen ist. Andere Kryptowährungen, wie zum Beispiel Tether wiesen fast keine Schwankungen auf, allerdings handelt es sich hier um einen sogenannten „Stable Coin“, der an den Preis vom Dollar gekoppelt ist. Selbst ripple, welches sich nach einem Einbruch um zwei Drittel kaum erholen konnte, steht mittlerweile wieder mit 25 Prozent im Plus im Vergleich zum Jahresanfang.

Bitcoin als Ersatz für Gold? – Starke Erholung von Bitcoin

Goldbarren
Gold als Investment ist schon seit langer Zeit äußerst beliebt. Spätestens nach Corona wissen wir auch warum – Während die Börse gecrashed ist, ist der Wert des Goldes sogar gestiegen.

Bitcoin hat sich deutlich stärker erholt als der Finanzmarkt. Der Dax zum Beispiel startete früh in die Erholungsphase und verzeichnete wieder ein Rekordhoch. Bitcoin hat eine starke Resilienz gezeigt und sich gut erholt von der Krise. Es konnte zwar nicht Gold als sicheren Hafen ersetzen, dennoch sind die Anleger der Währung aber treu geblieben und sogar neue Leute haben investiert. Es ist also grundsätzlich gut in Krisenzeiten in Kryptowährungen wie Bitcoin zu investieren, da sie sich meist stärker erholen als die normalen Märkte, allerdings muss man dabei auch ein paar Punkte beachten. Zu einem gewissen Grad wird der Krypto Markt aufgrund seiner geringen Größe noch vom Aktienmarkt beeinflusst.

Wird der zweite Crash kommen?

Beim Aktienmarkt wird ein zweiter Crash vorhergesagt, für Bitcoin ist aber weniger zu befürchten. Ein kleiner Einbruch ist aber nicht auszuschließen. Wegen der kleinen Größe ist auch der Krypto Markt noch anfällig für Manipulationen im Markt. Ihr solltet also weitestgehend bei den größten Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum bleiben, um etwas sicherer unterwegs zu sein. Bitcoin wird bereits seit längerer Zeit als digitales Gold bezeichnet. Das soll heißen, dass es eine krisensichere Anlage im digitalen Zeitalter neben Gold darstellt. Goldpreis und Bitcoin Preis haben sich beide sehr stark und schnell nach dem Einbruch erholt. Der Preis von Gold ist auf einem neuen Allzeithoch mit knapp 2000 Dollar. Bitcoin ist noch deutlich unter seinem Allzeithoch vom Dezember 2017 mit knapp 20.000 Dollar, was allerdings daran liegt, dass der Krypto Markt seit Anfang 2018 in einem Bärenmarkt war. Neue Allzeithochs noch in diesem oder im nächsten Jahr sind daher nicht auszuschließen.

Fazit: Unsere Meinung über Bitcoin als Investment

Bitcoin ist nicht das neue Gold, jedenfalls noch nicht, da es in der Krise zu stark an Wert verloren hat. Allerdings haben auch Gold und Silber stark an Wert verloren. Laut Experten haben sich die Kryptowährungen neben Gold aber auch am stärksten erholt und viele von diesen verzeichneten neue Allzeithochs. Seid ihr mit in Bitcoin investieren in Krisenzeiten auf jeden Fall nicht schlechter dran als mit gewöhnlichen Aktien.