Bezahlen mit der Karte oder dem Smartphone

Internet Kreditkarte

Welche Methode zu Zahlen ist moderner und besser?

Lange Zeit hat es gedauert, bis die in den modernen Smartphones integrierte NCF-Technologie auch in Deutschland zum Standard für das schnelle und unkomplizierte Bezahlen mit dem Smartphone wurde. Nun ist es soweit und ihr könnt Google Pay und Apple Pay bei immer mehr Einzelhändlern vor Ort als Zahlungsoption nutzen. Doch ist das Zahlen via Smartphone wirklich so sicher, schnell und problemlos wie das Bezahlen mit der Karte? Ein Blick auf die Vor- und Nachteile der neuen Bezahlsysteme lohnt und verschafft einen lohnenswerten Überblick.

iPhone
Mobile Payment ist ein bedeutendes Thema unseres Zeitalters. Zahlen wird digital – Mit den Smartphones schaffen wir den ersten Schritt.

Bezahlen mit dem Smartphone – wie funktioniert das?

Der Ansatz, mit dem Smartphone bezahlen zu können, ist kein neuer. Schon lange vor den Zeiten von Smartphone und Tablet machte die Paybox von sich reden. Mit dieser konntet ihr schon vor einigen Jahren schnell und unkompliziert mit dem Handy zahlen. Eine Kredit- oder Debitkarte war nicht notwendig. Die Abrechnung erfolgte schließlich über die Handyrechnung am Monatsende.

Heute ist das Zahlen mit dem Smartphone sicherer und einfacher geworden: Die Datenübertragung basiert auf der sogenannten Near Field Communication, kur NFC. Befindet sich das mit Google Pay oder Apple Pay ausgestattete Smartphone in der Nähe des Zahlungsterminals, könnt ihr die Kreditkarte in der Tasche lassen. Das Zahlen funktioniert schnell und einfach über das Handy. Durch eine kurze Bestätigung könnt ihr den Zahlungsvorgang mit nur einem Handgriff abschließen. Die Abbuchung des fälligen Betrages erfolgt schließlich über die Kreditkarte, die ihr in den Einstellungsfunktionen eures Smartphones hinterlegt. Ein schneller und komfortabler Weg des sicheren Bezahlens, der eine Alternative zur klassischen Kreditkarte geworden ist!

Sicherheitslücke beim Bezahlen mit der Karte: Kann das Smartphone mehr?

Das kontaktlose, schnelle Bezahlen ist auch mit der Kredit- oder EC-Karte längst zum alltäglichen Standard geworden. Möglich ist das schnelle, einfache Bezahlen bei Beträgen in Höhe von bis zu 25 Euro. Bei der VISA Card sind sogar Summen von bis zu 50 Euro möglich. Die Eingabe eines PINs zu Bestätigung der Zahlung benötigt ihr nicht!

Das Ergebnis: Schnelles und sicheres Zahlen ohne Bargeld. Bei Summen über der Betragsgrenze von 25 Euro bzw. 50 Euro ist das kontaktlose Bezahlen nur unter zusätzlicher Eingabe des Kartenpins möglich. Das kontaktlose Bezahlen muss sich aber auch Kritik gefallen lassen: So sei es möglich, Kreditkartendaten mit einem speziellen Lesegerät abzugreifen, wenn dieses nur nah genug an die Geldbörse gehalten wird.

Eben dieses Risiko wollen Apple und Google durch ihre mobilen Bezahltechnologien ausschalten. Die NFC-Technologie, die nur in unmittelbarer Umgebungsnähe funktioniert, gilt als Sicherheitsmerkmal für das Bezahlen per se. Im Unterschied zum kontaktlosen Bezahlen mit der Karte müsst ihr den fälligen zuvor auf dem Smartphone bestätigen. Gesichert ist die Bestätigung durch die bekannten Identifikationsverfahren wie zum Beispiel dem Fingerabdruck oder der Gesichtserkennung. Auf diese Weise wird das Bezahlen per Smartphone aus sicherheitstechnischer Sicht zu einer komfortablen und gleichwertigen Alternative zum Bezahlen mit der Karte.

Smartphones offen für weitere Technologien

Da ihr sicherlich bereits die umfangreichen Möglichkeiten des Smartphones nutzt, wisst ihr: Apple Pay und Google Pay sind längst nicht die einzigen Bezahlverfahren, die über das mobile Endgerät ermöglicht werden. Weitere Drittanbieter bieten sichere Bezahlverfahren bzw. Möglichkeiten für das Senden von Geldbeträgen.

Dazu stehen Angebote der E-Wallets in Form von Apps zur Verfügung. PayPal oder Skrill sind nur zwei Beispiele unter vielen: Beträge lassen sich schnell und einfach nicht nur an Händler, sondern darüber hinaus auch an Privatpersonen transferieren. Auch ohne Zahlungsterminals könnt ihr auf diese Weise Beträge auch online schnell und in Echtzeit begleichen.

Im Vergleich zum Bezahlen mit Karte bietet das Smartphone also zusätzliche Möglichkeiten, die nicht nur das Bezahlen an der Kasse vor Ort ermöglichen. Und es geht noch weiter: In den USA nutzen Kunden zunehmend Wallets mit Kryptowährungen. Auch diese werden auf dem Smartphone verwaltet und immer mehr zum Standard des alltäglichen Bezahlens. Selbst wenn ihr sicherlich noch einige Zeit warten müsst, bis auch der Kaffee am Automaten hierzulande mit Bitcoin und Co. bezahlbar ist, bleibt es spannend. Ihr dürft gespannt sein, welche neue Möglichkeiten euch das Bezahlen mit dem Smartphone in Zukunft noch bieten wird.

Fazit: Bezahlen mit dem Smartphone ist echte Alternative

Apple Watch
Das Handy war nur der Anfang – Mit unseren Smartwatches ist das kontaktlose Zahlen ebenso möglich.

Die NFC-Technologie in Kombination mit der manuellen Bestätigung von Zahlungsvorgängen über das Display des Smartphones stellt hohe Sicherheitshürden. Sie ist eine komfortable Alternative zum klassischen Bezahlen mit der Karte. Da aber das Smartphone stets zur Hand ist, ist die Verleitung zum schnellen unkomplizierten Kauf natürlich groß. Bewusstes Einkaufen bleibt also wichtig, damit euch mit der Rechnung am Monatsende keine böse Überraschung erwartet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.