Wie könnt ihr Kryptowährung einkaufen?

3 Kryptowährungen

Kryptowährungen im Internet einkaufen

Kryptowährungen zeigen seit März 2020 einen erneut hohen Kursanstieg. Die Währung wird bei unentschlossenen Käufern beliebter. Im Laufe eurer Recherchen stoßt ihr auf eine wichtige Frage: Wie gelangt ihr an Kryptowährungen? Beachtet einige Punkte, um den bestmöglichen Kurs zu erzielen. Eine kurze und verständliche Einführung für euch in die Welt der Kryptowährungen: Neben den offiziellen Währungen (Euro, Dollar etc.) gibt es recht preisstabile Kryptowährungen.

Kryptowährung
Kryptowährung

Der Preis bindet sich an das Angebot und die Nachfrage. Zu den Top 5 Währungen gehören Bitcoins, Ethereum, Dash, Ripple und Monero. User stellen ihre Rechenleistung zu Verfügung und erhalten die Währung als Entlohnung. Euch ist der Prozess unter „Mining“ bekannt. Theoretisch ist jede Person mit entsprechender Hardware für das Mining berechtigt. Einfacher gelangt euch der Einstieg mit dem Kauf der Währung. Der Ratgeber basiert auf Bitcoin und ist auf andere Währungen übertragbar.

Warum solltet ihr Bitcoins kaufen und ausgeben?

Ihr kauft die Währung offiziell auf unterschiedlichen Wegen, auf die wir weiter unten eingehen. Der grundlegende Kauf ist nicht anonym, da ihr Geld via Banküberweisung oder PayPal an einem Anbieter schickt. Weitere Transaktionen laufen anonym ab. Es ist nicht nachvollziehbar, für welche Waren oder Dienstleistungen ihr eure Bitcoins eintauscht. Ein essenzieller Grund zur Entwicklung des Blockchain-Systems lag in der Anonymität.

Was müsst ihr beim Kauf von Kryptowährungen beachten?

Ihr benötigt eine Wallet. Es handelt sich um eine virtuelle Geldbörse. Ihr registriert die Wallet entweder bei einem Anbieter (online Wallet), auf dem Smartphone (mobile Wallet) oder auf eurem Desktop (Hardware Wallet). Nutzt dafür die offizielle deutsche Website unter Bitcoin.org.

Die Unterschiede leicht erklärt

Online Wallet:

Die Wallet befindet sich bei einem externen Anbieter. Die Verwaltung findet online statt. Sucht nach einem Anbieter, der sich in Deutschland befindet oder sich etabliert hat.

Mobile Wallet:

Euer Smartphone agiert als Wallet. Ihr habt auf eure Kryptowährung nur Zugriff, wenn das Smartphone in der Nähe ist. Dafür ist keine Onlineverbindung notwendig.

Desktop Wallet:

Ähnlich wie die mobile Wallet befindet sich die Desktop Wallet auf euren Windows- oder Mac-Rechner. Die Verwaltung ist nur am Computer möglich.

Das müsst ihr beachten!

Wallets, die über eure Hardware (Mobil oder Desktop) laufen, sind extrem sicher aber gefährdet. Wenn eure Festplatte unwiderruflich zerstört oder der Computer gehackt wird, dann verliert ihr eure Wallet und die Bitcoins. Letzteres nur, wenn der Hacker Zugriff auf die Wallet hat. Beim Smartphone gilt dasselbe Prinzip: Verliert ihr das Smartphone oder ist es technisch defekt, dann kommt ihr nicht mehr an eure Kryptowährung. Vergleicht Hardware Wallets mit eurer Geldbörse. Online Wallets sind mit eurer Hausbank vergleichbar.

Der letzte Schritt: Auf zur ersten Währung

Euch stehen vier Möglichkeiten zu Verfügung. Darunter zählen Börsen, P2P-Verzeichnisse, Online Wallets samt Ankauf oder einen Bitcoin-Automaten. Die Börsen unterscheiden sich in der Größe. Ihr handelt auf großen Börsen im 1-Bitcoin-Segment. Zum Zeitpunkt des Ratgebers lag der Preis pro Coin bei circa 8200 Euro. Für Einsteiger nicht geeignet. Kleinere Börsen funktionieren wie der Währungswechsel im In- oder Ausland. Ihr tauscht Euro gegen die Kryptowährungen und zahlt via Banküberweisung oder PayPal. Die kleinen Börsen beginnen mit 10 Euro. Hier fallen hohe Gebühren an, jedoch ist der Einstieg über solche Börsen einfacher.

Bitcoin Geschäft
Mit dem Bitcoin seine Geschäfte erledigen.

Das P2P-Netzwerk verbindet euch mit einem Verkäufer. Der Verkäufer stellt beispielsweise 0,03 Coins für 240 Euro ein. Der beste Preis steht an erster Stelle. Vergleicht die Gebühren der kleinen Börsen und dem aktuellen Kurs. Wenn das Angebot günstiger ist, schlagt zu. Online Wallets wie Blockchain.com bieten einen integrierten Ankauf. Dort kauft ihr meist zum aktuellen Kurs mit wenigen Gebühren. Die Währung landet auf der Wallet des Anbieters. Von da aus verschickt ihr die Coins entsprechend weiter.

In Deutschland gibt es derzeit 70 Automaten. Dort kauft ihr die Coins mit Bargeld und tragt eure Wallet-Adresse ein. Dies geschieht über die Tastatureingabe oder über einen QR-Code, der eure Wallet-Adresse enthält. Nach der Einzahlung schickt das System die Coins an eure Wallet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.