Das Wichtigste über das Festgeldkonto

Zeitgeld

Zeitgeld, Festgeld oder auch Termingeld – das Guthaben, welches wächst

In Sparen waren wir Deutsche schon immer besonders gut. Schon früh wird es uns beigebracht, um besonders für Krisenzeiten gut vorbereitet zu sein. Dabei eignet sich eine Alternative besser als das übliche Sparen. Das Investieren in Festgeld verspricht eine sichere Anlage über einen langen Zeitraum. Sinn dahinter ist es, sein Geld sicher für die Zukunft zu verwahren und dabei zu vermehren. Daher sprechen wir auch von Termingeld, da man für einen bestimmten Zeitraum auf seinen Eigentum verzichtet und zu einem vereinbarten Termin auf mehr Geld dafür zugreifen darf.

Zeit und Geld
Zeitgeld – Dieses Bild beschreibt sehr gut die Definition des Zeitgeldes. Zu erkennen ist, wie das Geld stetig im Laufe der Zeit wächst.

Funktionsweise des Zeitgeldkontos erklärt

Bei Festgeld einigt ihr euch mit eurem Vertragspartner vertraglich, auf euer Guthaben für eine bestimmte Zeit zu verzichten. Dabei bestätigt ihr mit eurer Unterschrift die Vertragslaufzeit, den bestimmten Zinssatz und die Kündigungsfrist.

Die Vertragslaufzeit drückt den Zeitraum aus, welcher euch von der Kontrolle des Geldes entbindet. Damit könnt ihr während der Vertragslaufzeit nicht über euer Geld verfügen und vertraut euch somit der Bank an. Allerdings hat die EU eine gesetzliche Einlagesicherung von 100.000€ des Eigentums festgelegt, falls die Bank Insolvenz gehen sollte. Selbst bei Krisenzeiten bekommt ihr also euer Geld wieder.

Der festgelegte Zinssatz bestimmt den Wachstum eures Kapitals. Dabei ist dieser von einigen Faktoren abhängig. So drückt beispielsweise die Verzinsung vom Marktzinsniveau und die Inflationsrate den Zinswert aus. Ein weiterer wichtiger Faktor ist auch die Vertragsdauer. Je länger der Vertrag geht, desto höher wird euer Kapital verzinst. Die Berechnung des Zinssatzes ist bei den Banken unterschiedlich, daher solltet ihr die Marktbreite nutzen und das Angebot untereinander vergleichen. Gefällt euch der Vertrag nicht, müsst ihr unbedingt kündigen. Daher müsst in jedem Fal die Kündigungsfrist beachten. Andererseits wird das Konto zum aktuellen Zinssatz wieder eingefroren. Insbesondere, wenn ihr auf das Geld zugreifen wolltet oder anders investieren möchtet, kommt es euch zum Nachteil.

Warum ist Festgeld eine interessante Möglichkeit

Habt ihr euch über einen gewissen Zeitraum hinweg ein kleines Vermögen aufgebaut, kann Festgeld euch eine durchaus interessante Option bieten. Wir empfehlen vorher euch allerdings ein Puffer von etwa Drei Monatsgehältern euch zuzulegen, sodass ihr auch in schwierigeren Zeiten finanziell auf eigenen Beinen stehen könnt. Immerhin verfügt ihr nicht aktiv über euer Vermögen, sondern generiert passiv mehr Geld.

Habt ihr zum Beispiel 50.000€ und legt es in Festgeld an, einigt ihr euch mit der Bank für 5 Jahre für einen Zinssatz von 3.5% auf euer Geld zu verzichten. So habt ihr nach den 5 Jahren einen Ertrag von insgesamt 9.384€ generieren können. Dafür, dass ihr nicht aktiv am Geschehen des Geldes bestimmt habt, ist das ziemlich gut. Welchen Vorteil das Zeitgeld noch hat, zeigen wir euch nun auf:

Vorteile

  • Besserer Zinssatz als beim Sparbuch und Tagesgeldkonto
    Der Durchschnittszins beim Sparbuch beträgt cir. 0,2% und beim Tagesgeldkonto liegt die Verzinsung sogar nur bei 0,01%. Als das Sparkonto seine Hochzeiten im 20. Jh. mit einer Verzinsung von weit über 2% rechnen dürfte, war es eine lukrative Möglichkeit zum Festgeld. So allerdings ist sogar die Inflationsrate höher und damit ist das Zeitgeld einfach attraktiver.
  • Das Festgeld ist eine sichere Anlage.
    Zunächst mal ist der Zinssatz vertraglich abgesichert. Jenes gibt euch den Vorteil, dass ihr mit dem Geld rechnen und planen könnt. Schließlich gilt der Zinssatz dann auch, wenn die Bank sich in einer finanziellen Notlage sich befindet. Die Solvabilitätsverordnung sichert euch dann weitere 100.000€ im Falle eines Verlustes zu. Dieses Gesetz ist seit dem Januar.2007 in Kraft und kommt euch zu Gute. Solange ihr nicht mehr als 100.000€ investiert, bleibt euch also das Geld definitiv erhalten.
  • Höherer Zinssatz mit steigende Vertragsdauer
    Um bestmöglich in Festgeld investieren zu können, habt ihr einen großen Spielraum, den ihr ausnutzen könnt. So eignet sich manchmal eine kleinere Investition über einen größeren Zeitraum mehr, als viel für kurze Zeit zu investieren. Daher könnt ihr euch diverse Pläne überlegen und schauen, wie ihr finanziell am besten vorankommt.
Sparschwein
In Zeiten des Niedrigzinsens ist das Sparbuch schon längst Geschichte. Wenn man durch Sparen sein Vermögen nicht anhäuft, müssen Alternativen her.

Lohnt sich Festgeld noch?

In der Theorie ist die Anlage in Festgeld dann interessant, wenn man über einen gewissen Teil seines Kapitals verzichten kann. Vorher raten wir nicht dazu, da man vielleicht um Kosten zu decken sein Girokonto überziehen muss und sich damit die Lasten des Dispo-Zinsen auf die Schulter legt.

In Vergleich zu anderen Investitionsmöglichkeiten ist das Festgeld eine sicherlich interessante Möglichkeit um mehr Geld zu generieren, dennoch ist sie nicht die beste. Wer in den 70er angefangen hat zu investieren, darf sich nun auf seinen Ertrag zurücklehnen. Allerdings herrscht im heutigen Zeitalter der Niedrigzins kein hoher Zinssatz mehr. Daher ist die Frage durchaus berechtigt, ob sich das Festgeld noch lohnt. Zurzeit liegt die Inflationsrate bei cir. 1,6%. Ist der Zinswert des Festgeldes geringer als die Inflationsrate, dann lohnt sich das nicht. Damit minimiert man eher seinen wirtschaftlichen Schaden, als reich zu werden. In dieser Hinsicht sollte man überlegen auch anders zu investieren. Generell empfehlen wir euch ein breites Investitionsportfolio euch zuzulegen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.