Das flexible Konto der Postbank – Lohnt sich das?

Ihr seid auf der Suche nach einem neuen Girokonto und auf das flexible Konto der Postbank gestoßen? Doch für wen lohnt sich das? In diesem Artikel stellen wir euch die Konditionen und Funktionen vor. Außerdem zeigen wir euch die Vor- und die Nachteile.

Funktionen

Als Kunde der Postbank könnt ihr an rund 7.000 Geldautomaten der Cash Group und an über 1.300 Shell-Tankstellen kostenlos Geld abheben. Zur Cash Group gehören neben der Postbank die Commerzbank, die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank sowie deren Tochterunternehmen. Das bietet euch einen großen Freiraum, da ihr überall in Deutschland einen passenden Automaten finden könnt. An vielen Automaten könnt ihr zusätzlich auch Geld einzahlen. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit, eine Visa Card zum Girokonto dazu zu buchen.
In den über 800 eigenen Filialen und mehreren Tausend Partnerfilialen könnt ihr euch bei Fragen beraten lassen. Zusätzlich gibt es etwa 700 Beratungscenter zur Finanzberatung. Auch online ist eine Kontaktaufnahme möglich.
Online-Banking ist heute Standard und bietet euch auch hier die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Überweisungen zu tätigen, oder Geldeingänge zu überprüfen. Auch Echtzeitüberweisungen sind problemlos möglich.
Moderne Sicherheitsstandards wie Face ID oder Fingerprint sind selbstverständlich auch bei hier möglich. Der hohe Sicherheitsstandard wurde vom TÜV Saarland per Siegel bescheinigt. 
Eine Besonderheit ist der einfache Kontowechselservice der Postbank. Nachdem das Girokonto eröffnet wurde und die IBAN vorliegt, kann über das Online-Portal ohne Umstände der Kontowechsel beantragt werden. Auch die Lastschriftmandate und Daueraufträge, sowie das Guthaben des alten Kontos werden auf das neue flexible Konto übertragen. Außerdem wird die Kündigung des alten Kontos für euch veranlasst.

Preise und Kosten

Unabhängig vom Geldeingang beträgt der monatliche Grundpreis 5,90 €. Zusätzlich zum Grundpreis werden für die Zusendung des monatlichen Finanzstatus 2,50 € berechnet. Alternativ kann der Kontoauszug auch kostenlos online abgerufen werden. Benötigt ihr eine Zusatzkarte, zahlt ihr dafür 6,00 € im Jahr. Für Überweisungen sollte bevorzugt das Online-Banking genutzt werden. Dann fallen keine Kosten dafür an. Lediglich für Echtzeitüberweisungen werden euch auch online mit 0,50 € berechnet. Überweisungen per Beleg kosten hingegen 1,90 €, ebenso wie Aufträge über das Telefon-Banking. Die Visa Card ist im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr werden 29,00 € berechnet, für die Visa Card Gold sogar 59,00 €. Die eingeräumte Kontoüberziehung (Dispositionskredit) wird mit 11,39% p. a. verzinst. Die geduldete Kontoüberziehung mit stolzen 14,95% p. a.

Pro und Contra

Vorteilhaft ist die große Freiheit, die das flexible Konto der Postbank bietet. Durch die Zugehörigkeit zur Cash Group und der Abhebungen an Shell-Tankstellen findet ihr im Prinzip überall eine Möglichkeit, kostenlos Geld abzuheben. Der Kontowechselservice bietet euch einen schnellen Wechsel. Für euch funktioniert das fast ohne Aufwand! Der monatliche Grundpreis ist unabhängig vom Geldeingang. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn ihr Geringverdiener seid. Allerdings ist der Grundpreis verhältnismäßig hoch, da gibt es auch günstigere Alternativen. Ebenfalls hoch angesetzt sind auch die Zinsen, die bei Kontoüberziehung anfallen. Hier besteht Besserungsbedarf!

Fazit:

Das flexible Konto der Postbank ist relativ teuer. Der Vorteil ist, dass die Grundgebühr immer gleich hoch ist, auch wenn man keinen regelmäßigen Geldeingang hat. Trotzdem ist der Kontoführungsgebühr einfach im Vergleich etwas zu hoch. Wollt ihr trotzdem die gute Infrastruktur der Postbank nutzen, empfiehlt sich der Vergleich mit anderen Konten. Wenn ihr sowieso ausschließlich Online Banking nutzt, bietet sich das Online-Konto mit einer Kontoführungsgebühr von 1,90 € an.

Für Schüler- und Studenten entfällt diese Gebühr sogar komplett! Könnt ihr monatliche Geldeingänge von mindestens 3.000 € verbuchen, solltet ihr euch wiederum das Komfort-Konto anschauen. Da spart ihr euch dann die Kontoführungsgebühr und könnt kostenlos eine Visa- und Mastercard bekommen. Auch die Zinsen für die Kontoüberziehung sind hier ca. 2% geringer. Das flexible Konto lohnt sich also vor allem als Zweitkonto (z.B. zur Haushaltsführung) für Menschen, die nicht komplett auf Onlinebanking umsteigen wollen.