FINOM – modernes Banking mit virtuellen Bankkarten für Euer kleines Start-up 

Wer gerade ein kleines Start-up begonnen hat, der steht vor einer Menge Aufgaben. Ein Teil dieser Aufgaben nimmt FINOM seinen Kunden ab. Hier läuft die Buchhaltung fast von alleine, genau wie das Schreiben der Rechnung und die Überwachung der Zahlungseingänge. Und was noch viel besser ist, wer sich vor der Gründung an FINOM wendet, bekommt auch bei den Formalitäten extrem gute Unterstützung.

Was ist FINOM?

Bei FINOM sollten die Bankfunktionen, die Buchhaltung und das Finanzmanagement vereint werden. Eine tolle Idee, die der Standard für Geschäftsleute werden sollte. Die Kunden können hier ihre Finanzen so verwaltet werden, wie man es in einer modernen Zeit erwartet. Diese Teile des Geschäftslebens sollten so leicht zu bewerkstelligen sein, wie die Benutzung des Handys. Dabei ruhen die Macher von FINOM sich nicht auf ihren Erfolgen aus. Sie stehen im Austausch mit ihren Kunden und verbessern ihr Angebot regelmäßig, damit es den Wünschen und Bedürfnissen der Unternehmen besser anpasst. Dazu wird stetig an neuen Dienstleistungen gearbeitet. Die Führungsetage besteht aus sieben Personen. Es gibt jeweils einen Geschäftsführer für Frankreich, Italien und Polen, sowie vier Mitbegründern.

Welche Produkte werden angeboten?

Es handelt sich um ein Angebot, welches auf Gründer zugeschnitten ist. Es gibt ein vollumfängliches Angebot, um den Gründern beim Gründen zu helfen. Nach der Gründung gibt es ein tolles System für die Erstellung und Überwachung der Rechnungen. Auch die Buchhaltung läuft zum großen Teil automatisch. Natürlich steht den Kunden alles zur Verfügung, was sie an einer herkömmlichen Bank auch vorfinden. 

Welche Konten gibt es?

Es gibt vier Konten:
– Solo
– Start
– Premium
– Corporate
Solo ist die kostenlose Variante. Alle kostenpflichtigen Varianten können einen Monat lang getestet werden und sind jederzeit kündbar. 

Was alle vier Modelle gemeinsam haben:

– eine deutsche IBAN
– eine integrierte Buchhaltungssoftware
– unendlich viele Bankkonten, die im Multibanking verbunden werden können
– historische Transaktionen in intelligenten Dashboards
– unendliche Echtzeit-Benachrichtigungen

Beim Multibanking können Konten unterschiedlicher Banken miteinander verbunden werden und von einer Seite aus bedient werden. 

Modell 1: Solo:
Dieses Konto ist kostenlos. Hier gibt es kein Cashback. Das Abhebelimit am Geldautomaten liegt bei 500,- €. Soll das Limit überschritten werden, fallen 15,- € Gebühr an. Dieses Konto kann maximal von einer Person genutzt werden. Das Konto bietet insgesamt eine 
Wallet an. Es gibt keine Plastikkarten und eine virtuelle Karte. 50 SEPA-Transaktionen sind enthalten. 

Modell 2: Start:
Für dieses Konto fallen 7,- € Gebühr ohne MwSt. an. Hier gibt es bis zu zwei Prozent Cashback. Das Abhebelimit am Geldautomaten liegt bei 2.000,- €. Soll das Limit überschritten werden, fallen 10,- € Gebühr an. Dieses Konto kann maximal von zwei Personen genutzt werden. Das Konto bietet insgesamt zwei
Wallets an. Es gibt zwei Plastikkarten und zwei virtuelle Karten. 100 SEPA-Transaktionen sind enthalten. 

Modell 3: Premium:
Für dieses Konto fallen 24,- € Gebühr ohne MwSt. an. Hier gibt es bis zu drei Prozent Cashback. Das Abhebelimit am Geldautomaten liegt bei 5.000,- €. Soll das Limit überschritten werden, fallen 5,- € Gebühr an. Dieses Konto kann maximal von fünf Personen genutzt werden. Das Konto bietet insgesamt drei
Wallets an. Es gibt fünf Plastikkarten und fünf virtuelle Karten. 200 SEPA-Transaktionen sind enthalten. 

Modell 4: Corporate:
Für dieses Konto fallen 90,- € Gebühr ohne MwSt. an. Hier gibt es bis zu drei Prozent Cashback. Das Abhebelimit am Geldautomaten liegt bei 10.000,- €. Soll das Limit überschritten werden, ist es bei diesem Modell kostenlos. Die möglichen Nutzer für dieses Kontomodell sind unbegrenzt. Das Konto bietet insgesamt vier
Wallets an. Die Anzahl der Plastikkarten ist unbegrenzt, genau wie die Anzahl der virtuellen Karten. SEPA-Transaktionen können in unbegrenzter Menge durchgeführt werden. 

Details über weitere Services:

Der Schwerpunkt von FINOM liegt auf der Unterstützung von Gründern und Unternehmen. Da auch normale Bankdienstleistungen angeboten werden, gibt es natürlich auch Beratung für Geldanlagen, was aber nicht besonders beworben wird. 

Die Kunden können sicher sein, dass aktuelle Standards zur Onlinesicherheit eingehalten werden. Kunden haben zudem die Möglichkeit, andere Finanzdienstleistungen zu integrieren, was schnell und zuverlässig funktioniert. Die eigentliche Kontoeröffnung ist ebenfalls leicht und kann am Desktop oder Smartphone durchgeführt werden. Das neue Konto steht dann spätestens nach 48 Stunden zur Verfügung. Wer mag, kann Apple Pay und Google Pay nutzen. Kompetente und freundliche Beratung findet in Echtzeit statt, beispielsweise im Chat. Es gibt keine kostenpflichtigen Überraschungen, wie Provisionen oder Gebühren. Die unterschiedlichen Wallets helfen bei der Kontrolle der Ausgaben. Hier können Limits und Richtlinien aufgeführt werden. 

Fazit:

Für jeden, der sich mit dem Gedanken trägt, ein Unternehmen zu gründen ist Finom die perfekte Bank. Auch kleine Unternehmen, die noch keine eigenen Angestellten oder gar eigene Abteilungen für die Buchführung haben, kann ein solches Konto eine große Entlastung darstellen. 
Es beginnt bereits bei der Eröffnung des Unternehmens. Ein Unternehmen zu eröffnen, ist in Deutschland mit viel Bürokratie verbunden. Es könnten in diesem Bürokratie-Dschungel einige gute Start-up-Ideen verschwunden sein. Wer eine gute Idee für ein Unternehmen hat, muss nicht zwangsläufig gut im bürokratischen Bereich sein. Da sind Gründer hier perfekt aufgehoben. Das Konto ist am Desktop und am Smartphone kinderleicht eröffnet. Die Freischaltung erfolgt innerhalb von 48 Stunden. Jetzt haben Gründer nicht nur ein gutes Konto, sondern können viel Hilfe bekommen, wie die Überwindung der bürokratischen Hürden, den Namen des neuen Unternehmens bei der Industrie- und Handelskammer zu überprüfen und falls nötig, einen Termin beim Notar, gerne ein Notar nach Wahl des Kunden. Natürlich gibt es Hilfe bei der Gewerbeanmeldung oder bei der Eintragung in das Handelsregister. Es wird dafür gesorgt, dass der Fragebogen des Finanzamtes rechtzeitig beim Finanzamt ist und die Kunden ihre USt-ID bekommen. Dabei ist es egal, für welche Gründungsform sich der Kunde entscheidet, also GmbH, UG, Freiberufler oder etwas anderes. Um nur ein paar Schwerpunkte der Hilfen zu erwähnen.

Dann gibt es ein unschlagbar gutes Kostenmanagement mit intelligenter Rechnungsstellung und absolut teamfähig. Die Erstellung der Rechnung und der Versand der Rechnung sind in wenigen Minuten erledigt. Es gibt eine Autovervollständigungsfunktion, zeitsparende Vorlagen für Stammkunden, Rechnungsversand per Klick als E-Mail oder über einen Messenger. Jede Rechnung enthält einen Ein-Klick-Zahlungslink, mit dem die Kunden genauso schnell und einfach zahlen können, wie die Rechnung verschickt wurde. Vergisst ein Kunde die Zahlung, wird er automatisch an die offene Rechnung erinnert. Die Rechnungen landen automatisch hinter der dazugehörigen Bankkontotransaktion. So muss nicht mehr mühsam kontrolliert werden, welcher Kunde seine Rechnungen gezahlt hat und welcher nicht. Eine große Zeitersparnis für die Buchhaltung. Wer international tätig ist, kann seine Rechnungen in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch stellen. Wird eine Rechnung gesucht, hilft die Such- und Filterfunkton zuverlässig weiter. 
Für die Buchhaltung können Belege fotografiert werden. Das Foto kann hochgeladen werden. Danach kann es, falls erforderlich, gezahlt werden und richtig zugeordnet werden. Dazu kommt, dass verschiedene Buchhaltungssoftware eingebunden werden kann, wie Datev, FastBill, Lexoffice, sevDesk oder zuper.

Dazu kommen noch so Feinheiten, wie eine deutsche IBAN, alles andere könnte bei einem deutschen Unternehmen komisch auf die Kunden wirken. Es gibt Cashback von bis zu drei Prozent, was bedeutet, Geld, das ausgegeben wurde, kann zu kleinen Teilen zurückkommen. Zur Sicherheit gibt es eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, was bedeutet für die Anmeldung sind zwei von der Bank autorisierte Geräte nötig. Kommt das Smartphone weg, kann alles telefonisch gesperrt werden. Die Anmeldung kann per Passwort oder mit dem Fingerabdruck erfolgen. Geschieht etwas bei der Bank, gibt es eine Push-Benachrichtigung, da kann nichts verpasst werden. Die Zugänge und Limits für Mitarbeiter können separat festgelegt werden. Es werden die aktuellen Datensicherheitsstandards der Branche genutzt. Alles geschieht natürlich konform mit der Datenschutzgrund-Verordnung, die Daten werden verschlüsselt und Kartentransaktionen müssen mit einem einmaligen Passwort bestätigt werden.
Kurz um, wer gerade startet oder bereits ein kleines Unternehmen hat, kann von diesem Konto enorm profitieren.